1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. So reagiert die SPD auf Gribls Rückzug

Interview

27.03.2019

So reagiert die SPD auf Gribls Rückzug

Ulrike Bahr.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Nach dem angekündigten Rückzug von Kurt Gribl wittern andere Parteien ihre Chance. SPD-Chefin Ulrike Bahr bezieht im Interview Stellung zu den Plänen der SPD.

Augsburgs CSU-Oberbürgermeister Kurt Gribl hat mit seinem angekündigten Rückzug vom Amt für einen Paukenschlag gesorgt. Ende April 2020 ist Schluss für Gribl. Was bedeutet die Personalie des Koalitionspartners nun für das weitere Vorgehen der Augsburger SPD? Die SPD hat einen klaren Fahrplan. An dem halten wir fest. Es gibt keinen Grund, sich von anderen Parteien oder Fraktionen abhängig zu machen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie sieht der Fahrplan aus?

Ulrike Bahr: Wir haben sehr frühzeitig innerhalb unserer Partei den Mitgliedern unseren Fahrplan aufgezeigt. Derzeit arbeitet eine Findungskommission für die OB- Kandidatur. Seit Anfang März ist zudem eine vom Vorstand eingesetzte und breitaufgestellte Wahlkampfkommission eingehend damit beschäftigt, den Kommunalwahlkampf näher vorzubereiten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die CSU hat sich auf Eva Weber festgelegt. Wie sehen Sie die Person der CSU-OB-Kandidatin?

Bahr: Zur designierten OB-Kandidatin der CSU kann ich wenig sagen, weil bis jetzt keine politische Position erkennbar ist und wofür sie steht. Nur, dass sie beim ÖPNV eine 180-Grad Wendung von ihrem Kurs auf den Kurs der SPD angekündigt hat. Kurz gesagt: Wir werden sehen.

Wann wird die SPD den Herausforderer präsentieren?

Bahr: Die SPD hat wie gesagt eine Findungskommission eingerichtet, die zu gegebener Zeit dem Vorstand einen Vorschlag unterbreiten wird. Fest steht, dass unsere Delegierten noch vor der Sommerpause am 19. Juli einen Kandidaten bei der Aufstellungskonferenz nominieren werden. Es kann natürlich auch eine Kandidatin sein.

14 Stadträte stellt die SPD gegenwärtig. Wie lautet aus heutiger Sicht das Wahlziel der SPD?

Bahr: Diese Frage stellt sich derzeit nicht. Es geht darum, die Themen zu benennen, die Menschen bewegen. Wir wollen den Wählern am 15. März 2020 ein attraktives Angebot an Kandidaten machen. Wir wollen als SPD prägende und gestaltende Kraft in Augsburg sein, die alles daran setzt, dass alle Menschen unabhängig vom Geldbeutel auch weiterhin in der Stadt leben können: sichere Arbeitsplätze, bezahlbare Mietwohnungen, kostenfreier Nahverkehr und genügend Betreuungsplätze für Familien.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren