1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Sport während der Schwangerschaft?

Gesundheit

09.03.2018

Sport während der Schwangerschaft?

Sarah Reetz ist eine Augsburger Leistungssportlerin, die einen Blog über ihre Schwangerschaft schreibt.
Bild: Sarah Reetz

Die Augsburgerin Sarah Reetz ermutigt werdende Mütter zu Bewegung und gibt Tipps zu Gesundheit und Ernährung. Dazu hat sie einen Blog begonnen.

Für jede Frau ist die Schwangerschaft eine große Umstellung, so auch für die 36-jährige Sarah Reetz. Die Augsburgerin ist beruflich Personal Trainerin und zertifizierte Ernährungsberaterin. Da sie im achten Monat schwanger ist, kann sie sich sportlich momentan nicht so betätigen, wie sie es sonst tut. Als Extremläuferin hat sie weltweit an zahlreichen Marathonläufen teilgenommen. „Ich kann inzwischen nur noch schwimmen oder Spinning (Radfahren auf dem Fitnessgerät) machen“, erzählt Reetz.

Um ihr berufliches Wissen dennoch auch während der Schwangerschaft zu nutzen, startete Sarah Reetz ihren Blog „Sport zu zweit“. Wöchentlich veröffentlicht sie Ernährungs- und Gesundheitstipps und motiviert zu reichlich Bewegung in der Schwangerschaft. Reetz erzählt, dass sie schon vor der Schwangerschaft  einiges umstellen musste. „Um meinen Kinderwunsch zu erfüllen, habe ich mein umfangreiches Trainingsprogramm reduziert. Die starke Belastung des Leistungssports sorgt für unregelmäßige Eisprünge“, schreibt Reetz in ihrem Blog.

Viele finden so auch neue Freunde

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Zusätzlich bietet die Sportlerin über ihren Blog einen kostenlosen Lauftreff in Augsburg an. Jeden Samstag um 9 Uhr früh treffen sich interessierte schwangere Frauen, um gemeinsam ihren inneren Schweinehund zu überwinden. „Jeder kann mitmachen, wenn man neu dazu kommt, einfach über meinen Blog Bescheid geben“, ermutigt Reetz. „Laufen hilft bei Depression, schützt vor Burnouts und spendet Lebensfreude.“ Der Lauftreff soll dazu beitragen, dass Frauen sich gegenseitig unterstützen und motivieren. „Viele Frauen machen dabei neue Bekanntschaften, es entstehen neue Freundschaften“, fügt Reetz hinzu.

Die Sportlerin gibt noch weitere wichtige Tipps, wie man in der Schwangerschaft in Bewegung bleiben kann: „Den Beckenboden zu trainieren ist für Schwangere besonders wichtig, Seilspringen ist besonders effektiv.“ Jedoch warnt Reetz auch vor einem Übertraining, was nicht ungefährlich sein kann. „Für eher unsportliche Schwangere ist ein längerer Spaziergang schon anstrengend. Man sollte sich mindestens einen Tag komplette Ruhe gönnen und auf keinen Fall länger trainieren als eine Stunde am Tag.“ Für Reetz ist definitiv auch klar, dass einige sportliche Aktivitäten ab einem gewissen Zeitpunkt in der Schwangerschaft nicht mehr möglich sind. Dennoch sagt sie, dass man deshalb nicht komplett auf Sport verzichten muss: „Gewisse Arten von Sport sind bis zur Entbindung möglich, ich bin inzwischen auch so weit, dass ich nur noch begrenzt Sport machen kann. Aber  Schwimmen ist bis zum Ende eine  Möglichkeit,  sich zu bewegen.“

Sport tut auch dem Baby gut

Was die Sportlerin mit ihrer Animation auch noch mal verdeutlichen möchte: „Der Sport tut nicht nur der Schwangeren gut, sondern auch dem Baby. Es trainiert regelrecht im Bauch mit.“

Das Mutterwerden steht Sarah Reetz inzwischen kurz bevor. Sie verrät, wie es mit ihrem Blog weitergehen soll: „Ich habe ihn extra nicht ,Sport in der Schwangerschaft‘ genannt. Ich möchte den Frauen nach ihrer Entbindung auf dem Weg zurück zum eigenen Körper verhelfen.“

Reetz ist überzeugt, dass es trotz des Stress‘, den ein Neugeborenes mit sich bringt, möglich ist. Ihren eigenen Weg dahin möchte sie in ihrem Blog dokumentieren und andere Frauen ebenfalls dazu ermutigen. https://www.sarah-si.eu/sportzuzweit/

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
BG_Skudden_01.jpg
Bildergalerie

Seltene Schafe leben nahe der Uni

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden