1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Spott über „Hakenkreuz“ in der Mensa

Uni Augsburg

31.05.2012

Spott über „Hakenkreuz“ in der Mensa

Ist das ein Hakenkreuz? Der Tabletthalter in der Mensa der Uni Augsburg sorgte für Wirbel. Jetzt wurde er umgebaut.
Bild: Ruth Ploessel

Die Form der Tablettausgabe der Augsburger Unimensa sorgt für Wirbel: Sie soll ein Hakenkreuz darstellen. Jetzt zieht die Uni die Notbremse.

Hakenkreuz oder nicht? Die Form der zentralen Tablettausgabe in der neuen Augsburger Unimensa sorgt für medialen Wirbel. Auslöser war ein Beitrag in einer Satiresendung des Norddeutschen Rundfunks, der sich über die Gestaltung der Ausgabestelle lustig machte. An der Uni findet man solchen Spott extrem ärgerlich. Am Dienstag wurde die Ausgabestelle kurzfristig umgebaut. „Wir wollten die Steilvorlage für Satiren vom Tisch haben“, sagt Pressesprecher Klaus Prem.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Studenten marschieren im Stechschritt

Der NDR hatte die Tablettausgabe in einer Perspektive von oben gefilmt, in einer Sicht, wie sie normalerweise keiner der Mensanutzer zu sehen bekommt. Anschließend ließ man Studenten die Form interpretieren und einige sogar im militärischen Stechschritt vor der Ausgabestelle vorbeimarschieren. Ob das neue Mensa-Inventar aber von oben tatsächlich an das Symbol des Naziregimes erinnert, darüber lässt sich streiten. „Ich hätte es nicht als Hakenkreuz erkannt“, sagt Prem. Das Viereck mit Winkeln sei von den Architekten und vom Staatlichen Bauamt einfach als die funktionalste Lösung angesehen worden. Manche Mensanutzer glauben dagegen, das umstrittene Hakenkreuz zu erkennen und sprechen von einem „peinlichen Vorgang“.

Viele Studenten schütteln über den Streitfall einfach nur den Kopf. „Wer sich darüber aufregt, hat nicht genug Probleme im Leben“, so ein Kommentar. Zwar wurde das Thema von mehreren Medien aufgegriffen. Niemand habe aber den Vorwurf erhoben, Augsburg habe eine Nazi-Uni, betont Prem. „Wir sind mit einer banalen Tablettausgabe satirisch in einen absurden Kontext gestellt worden.“

Mehrkosten, aber weniger Platz

Dem wollte man an der Uni schnell ein Ende machen. Am Dienstag, einem vorlesungsfreien Tag, wurde in der Mensa umgebaut. Die zentrale Tablettausgabe hat statt der viereckigen Form nun eine überbreite U-Form bekommen. Die Umbaukosten liegen zwischen 4000 und 6000 Euro. Nun gibt es dort zwar weniger Platz für Tabletts. Es existieren aber, so Prem, weitere Ausgabestellen. eva

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren