Newsticker
RKI registriert 1455 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 13,2
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Stadtteilgespräch: Bürger gegen Parkplätze am Hammerschmiedweg

Stadtteilgespräch
01.08.2019

Bürger gegen Parkplätze am Hammerschmiedweg

Eine typische Verkehrssituation, wie sie häufig am Hammerschmiedweg in der Firnhaberau vorkommt.
Foto: Zoepf

Welche Bedürfnisse es in der Firnhaberau und dem Nachbarstadtteil bei den Bewohnern gibt

Für die Stadt ist es ein Erfolg: Das Stadtteilgespräch, speziell das im Biergarten des Neuen Hubertushofes, stieß wieder auf große Resonanz. Gezählt wurden mehr als 250 Besucher, die eine Menge Fragen an die Augsburger Verwaltungsspitze hatten. Allerdings handelte es sich fast ausschließlich um Beschwerden, die wiederum hauptsächlich auf den Zuständigkeitsbereich von Stadtbaurat Gerd Merkle abzielten. Immer wieder musste er aus der Reihe der Referenten aufstehen und antworten. Für ihn zwar nicht ungewöhnlich, aber er war wohl noch mehr gefordert als in den Veranstaltungen zuvor. Ein großer Schwerpunkt der Bürgeranliegen lag beim schlechten Straßenzustand, auch bei Radwegen. Angesprochen wurden vor allem die Schillstraße, der Radweg am Lech entlang, der im Norden unter der Autobahn hindurchführt, der entlang der Hans-Böckler-Straße – der offenbar schon seit Längerem saniert werden soll – der Stefan-Höpfinger-Weg und der Hafenmühlweg – bei dem es allerdings um Behinderungen für Radfahrer durch geparkte Autos ging. Die Schillstraße kann laut Merkle nicht komplett saniert werden. Für die Stadt zu teuer, lautet die Begründung, obwohl ihr Aufbau nicht mehr Stand der Technik sei. Die Mittel für den Straßenunterhalt müssten aufgestockt werden, deshalb werde die Stadt seiner Einschätzung nach immer nur die dringendsten Projekte mithilfe einer Prioritätenliste anpacken können.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.