Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Termin, Ergebnis, Wartezeit: Was Sie für den Corona-Test an der Messe wissen müssen

Augsburg

10.09.2020

Termin, Ergebnis, Wartezeit: Was Sie für den Corona-Test an der Messe wissen müssen

Auf der Messe Augsburg betreibt Bäuerle Ambulanz das Testzentrum für alle. Bislang wurden dort 1200 Menschen auf Corona getestet.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Seit einer Woche ist das Testzentrum für alle an der Messe in Augsburg in Betrieb. Wie es mit der Terminvergabe läuft und wie schnell die Ergebnisse kommen.

Seit einer Woche ist das Testzentrum für alle auf dem Augsburger Messegelände in Betrieb. Über 1200 Menschen haben sich dort, Stand Donnerstag, bereits auf das Coronavirus testen lassen. Laut Tobias Hock von der Bäuerle-Ambulanz, die das Testzentrum betreibt, kamen in der ersten Woche vor allem Lehrer, Reiserückkehrer und Arbeitnehmer, die beim Arbeitgeber einen negativen Befund vorlegen sollten. Das Zentrum hat inzwischen seine volle Kapazität erreicht: 900 Tests können dort pro Tag genommen werden. Wichtige Fragen und Antworten zu den Tests im Überblick:

Wie bekomme ich einen Termin im Corona-Testzentrum?

Die Bäuerle-Ambulanz bietet Termine im Viertelstundentakt an, dies jeden Tag zwischen 8 und 20 Uhr. Bürger, die sich testen lassen wollen, können die Termine eigenständig online unter der Adresse https://www.etermin.net/CoronaTestzentrum-Baeuerle-Ambulanz buchen. Dort wird unterschieden zwischen Patienten mit und ohne Krankheitssymptomen.

Ist ein Test auch ohne Termin möglich?

Laut Stadt können sich zwischen 10 und 18 Uhr auch Bürger ohne Termin testen lassen. Dieses Angebot ist laut Tobias Hock vor allem für Menschen gedacht, die keinen Internetzugang haben. Auf dem Messegelände wurde für sie eine zusätzliche Fahrspur eingerichtet, es könne aber zu längeren Wartezeiten kommen, da persönliche Daten, die bei einer Internetanmeldung bereits online erfasst werden, in diesem Fall erst vor Ort aufgenommen werden.

Für wen sind die Tests möglich?

Grundsätzlich können sich im Testzentrum auf der Messe alle einen Termin geben lassen. Die Landkreise halten eigene Zentren vor; für den Kreis Augsburg wurde es im Gersthofer Stadtteil Hirblingen eingerichtet, für den Kreis Aichach-Friedberg am Verkehrsübungsplatz der Grundschule Nord in Aichach. Von der Idee, die Bürger je nach Wohnort in den zuständigen Testzentren zu testen, ist man laut Hock inzwischen wieder abgekommen.

Was muss man zum Test mitbringen?

Wer online einen Termin bucht, bekommt eine Bestätigungsmail mit QR-Code. Diesen Code muss man ebenso mitbringen wie einen Personalausweis oder den Reisepass sowie die Krankenkassenkarte.

Wie laufen die Tests ab?

Im Testzentrum an der Messe sind täglich acht Mitarbeiter im Einsatz. Wer sich testen lassen will, kommt bestenfalls mit dem Auto und fährt bis zur Teststelle vor. Fußgänger und Radfahrer laufen bislang noch über die gleiche Spur wie Autos, die zum Drive-in kommen. Bäuerle-Ambulanz will laut Hock hier aber auch eine eigene Spur einrichten. Nachdem die persönlichen Daten erfasst bzw. abgeglichen wurden, nehmen die Bäuerle-Mitarbeiter einen Rachenabstrich. Die Testpersonen bekommen auch im Testzentrum wieder einen QR-Code, über den sie später ihr Ergebnis abrufen können.

Welches Labor testet die Proben, die im Testzentrum entnommen wurden, und wie schnell geht das?

Bäuerle-Ambulanz arbeitet laut Hock mit Diagnosticum zusammen, einem Institut für Labormedizin mit Sitz in Neukirchen (Erzgebirge). Ein Kurierfahrer bringt die Proben an den Diagnosticum-Standort in Hof. Laut Hock arbeitet Bäuerle bereits seit Jahren mit diesem Labor zusammen, es sei schnell und ermögliche eine komplette digitale Erfassung der Daten. 98 Prozent der Getesteten bekommen ihr Ergebnis binnen 36 Stunden, länger als 48 Stunden musste bislang niemand auf sein Ergebnis warten.


Wie bekommt man das Testergebnis?

Über den QR-Code, den Getestete im Testzentrum erhalten, können sie ihre Ergebnisse selbst online abrufen. Der Code kann laut Hock entweder über die Corona-Warn-App eingelesen werden oder über die Homepage des Labors. Auf diesem Weg erhält man jedoch keinen umfassenden Befund, sondern lediglich die Nachricht, ob der Test positiv oder negativ ausfiel. Positiv getestete Personen werden zudem auch telefonisch informiert. Jeder Getestete bekommt unabhängig vom Ergebnis auch einen Befund per Post.

Werden die Proben der Getesteten priorisiert?

Laut Hock war dies bislang nicht notwendig, da die erforderlichen Zeiten von maximal 48 Stunden bis zum Mitteilen des Ergebnisses stets eingehalten werden konnten. "Für den Fall, dass sich das ändert, könnten wir zum Beispiel Proben von Testpersonen mit Krankheitssymptomen vorziehen bzw. schneller testen lassen."

Wer bietet sonst noch Tests an?

Auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns kann man über die Arztsuche sortiert nach Postleitzahlen nach Praxen suchen, die Corona-Tests anbieten. Auch viele dieser Ärzte arbeiten inzwischen mit QR-Codes, über die die Ergebnisse dann abgerufen werden können. Je nachdem, in welches Labor die Proben geschickt werden, kann die Wartezeit aber auch deutlich über 48 Stunden betragen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.09.2020

Leider funktioniert der Link nicht, ein Update wäre hilfreich. Besten Dank!

Permalink
10.09.2020

Jetzt sollte es funktionieren! Vielen Dank für Ihren Hinweis.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren