Newsticker
Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Thema der Woche: Frau auf Wohnungssuche in Augsburg: "Ein Balkon ist illusorisch"

Thema der Woche
16.12.2019

Frau auf Wohnungssuche in Augsburg: "Ein Balkon ist illusorisch"

Das Protokoll einer Wohnungssuche in Augsburg, die zunehmend den Alltag bestimmt.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Besichtigungstermine am Wochenende, ständig Mails checken und online sein: Das Protokoll einer Wohnungssuche in Augsburg, die zunehmend den Alltag bestimmt.

Die Wohnungssuche in Augsburg ist schwierig geworden – das spüren inzwischen fast alle Suchenden. Wir haben mit einer Frau gesprochen, die nach dem Studium eine eigene Wohnung sucht. Hier schildert sie ihre Erfahrungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.12.2019

Als Vermieter ist man ja gezwungen eine angemessene Rendite zu erwirtschaften. Die Bank leiht einem das Geld für den Kauf ja auch nicht umsonst. Und daran, dass Wohnimmoblilien in den letzten Jahren so teuer geworden sind, ist nicht zuletzt die Politik schuld. Seid 2008 wurden zig Milliarden Euro in die Märkte gepumpt. Dieses Geld wurde dann mangels Alternativen zu einem guten Teil in "Betongold" investiert. Und damit steigen dort die Preise ins unermessliche. Ähnliches gilt auch für die Nebenkosten: Steuern auf Heizöl, höhere Grundsteuern, EEG-Umlage und was sonst uns noch alles im Laufe der Jahre von der Politik reingedrückt wurde...

Eigentlich müssten die Mieten noch viel stärker steigen... leider versucht ebenfalls die Politik die Mietpreise (genauso wie die Löhne der Menschen die arbeiten im übrigen...) künstlich zu drücken um gemachte Fehler zu vertuschen.

Der Fisch stinkt vom Kopf her!!

Permalink
17.12.2019

Stimmt, die Mieter können froh sein, wenn das heutige Niveau von 10€ kalt nicht noch weiter steigt. Dagegen steuern kann nur die Kommune, wenn das Bauen durch lockere Bestimmungen wieder bezahlbar wird. Autofreies Wohnen OHNE preistreibende Tiefgarage z.B. oder Wohnraum, wo nur das Erdgeschoss barrierefrei ist und ein teurer Aufzug entfällt.
Aber eine Kommune wie Augsburg bastelt lieber an Luxusobjekten wie dem Bahnhofstunnel oder dem noch nutzloseren Stadttheater. Für kommunalen Wohnungsbau, die einzige Möglichkeit, den Spekulanten durch Sättigung das Marktes das Geschäft zu verderben, ist kein Geld da.

Permalink