Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Touristen willkommen: Hoteliers sehnen sich nach Gästen

Augsburg

30.05.2020

Touristen willkommen: Hoteliers sehnen sich nach Gästen

Hotelier Rolf Meder vom Augsburger Hof freut sich, von Samstag an sein Hotel auch wieder für Touristen zu öffnen.
Bild: Philipp Schulte

Plus Kontaktloser Check-in und weitere Hygiene-Maßnahmen: Ab Samstag dürfen Hotels und Jugendherbergen wieder Touristen empfangen. Wie es zwei Hoteliers geht.

Manchmal geht der stellvertretende Hoteldirektor persönlich ans Telefon an der Rezeption. Eine Frau möchte wissen, wann sie wieder im Drei Mohren in der Maximilianstraße übernachten kann. Und wie das abläuft, wenn da immer noch die Gefahr dieses Virus ist. Michael Artner beantwortet die Fragen der Frau wie ein Mathe-Lehrer Schülern Fragen nach dem Weg zur Lösung beantwortet. Na klar, sagt Artner, kann der Stammgast Champagner zum Frühstück bekommen.

Von Samstag an dürfen Hotels sowie Campingplätze im Freistaat wieder öffnen, Gäste Ferienwohnungen und Jugendherbergen buchen. Damit sich niemand ansteckt, macht das Gesundheitsministerium Vorgaben: Hotelbetreiber müssen Mitarbeiter schulen und darauf achten, dass der 1,5-Meter-Abstand eingehalten wird. Ein Zimmer zusammen belegen dürfen nur Personen, die sich auch gemäß Kontaktbeschränkungen treffen dürfen. Das sind Menschen aus dem selben Haushalt, Lebenspartner, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstands.

Augsburg: Das Drei Mohren hat eine Liste mit Hygiene-Maßnahmen

Wer die Internetseite des Hotels Drei Mohren anklickt, kommt an einer Liste mit 14 Punkten nicht vorbei. Sie zeigt Maßnahmen, die den Aufenthalt sicher machen sollen. Kostenlose Masken, Desinfizieren der Schlüsselkarte, kontaktloser Check-in und Check-out, eine Lüftungsanlage ohne Umluft, Frühstück auf Etageren.

Michael Artner vom Drei Mohren möchte den Gästen Urlaubsgefühle vermitteln.
Bild: Philipp Schulte

Auch der stellvertretender Hoteldirektor Artner trägt Mundschutz, als er durch das Drei Mohren führt. Trotz der Maßnahmen möchte er Gästen ein Gefühl von Urlaub vermitteln. „Auch wenn es nur kleine Schritte zurück zur Normalität sind“, sagt der 33-Jährige. Das Drei Mohren sei derzeit zu 20 Prozent ausgelastet. „Das ist nicht wirtschaftlich.“ Zwischen März und Anfang April hatte das Hotel, in dem eine Nacht im Doppelzimmer 139 Euro je Person aufwärts kostet, komplett zu. Seit ein paar Wochen dürfen, immerhin wieder Geschäftskunden kommen. Auch Vereine der Fußball-Bundesliga gastieren wie gewohnt im Drei Mohren.

 

Für Michael Artner ist es das Schönste, wenn Leben in der Lobby herrscht. „Da checken drei Gäste aus Amerika ein, dort holt sich eine Reisegruppe aus China Tipps.“ Weil es während der Corona-Krise ruhig war, waren die vergangenen Wochen für Artner schwer erträglich. 90 der 110 Mitarbeiter des Drei Mohren sind in Kurzarbeit. Besonders Azubis schmeißen gerade den Laden.

Der Augsburger Hof hofft besonders auf den innerdeutschen Tourismus

Dass Hotels von Samstag an auch wieder für Touristen öffnen, freut auch Ruth Meder, 48, vom Augsburger Hof im Georgsviertel. „Es tut sich ein bisschen was“, sagt sie mit Blick auf Buchungen. Trotzdem liegt die Auslastung ihres Hotels derzeit bei nicht mal 20 Prozent. Wenn dann aber doch mal fünf, sechs Buchungen kommen, „sieht die Welt schon wieder anders aus“, sagt Meder. 13 von 15 Mitarbeitern sind noch zu 100 Prozent in Kurzarbeit.

Der Augsburger Hof befindet sich im Georgsviertel und hofft auf viele Gäste im Sommer.
Bild: Philipp Schulte

Dass Bayern langsamer als andere Bundesländer die Corona-Beschränkungen lockere, führe hin und wieder zu überspitzten Ansichten. Im Augsburger Hof riefen potenzielle Gäste aus Nordrhein-Westfalen an und fragten, „ob man sich im Polizeistaat Bayern überhaupt frei bewegen dürfe“, sagt Meder und lacht. Wenn noch nicht mal ein Preuße vorbei kommt, tun es vermutlich Italiener oder Spanier auch nicht. Die zählen im Augsburger Hof zu den Hauptgästen in normalen Sommern. Meder hofft, dass bald mehr Geschäftsgäste und innerdeutsche Touristen kommen und der Betrieb von Ende Juni an wieder normal läuft.

Die Augsburger Jugendherberge öffnet am 15. Juni

Neben Hotels dürfen auch Jugendherbergen wieder öffnen. Die Jugendherberge am Unteren Graben, die auch unter dem Namen Hostel Sleps firmiert, will das nach eigenen Angaben erst nach den Pfingstferien am 15. Juni tun – mit begrenzter Zimmerzahl. Lediglich Zwei-Bett-Zimmer sind buchbar. Geschlossen ist sie seit Mitte März. Ein Sprecher des Herbergswerks sagt, dass manche Häuser länger bräuchten, um Hygiene-Auflagen zu erfüllen.

 

Dazu zählt unter anderem, dass Bewohner eines Zimmers nur eine eigene Sanitäranlage nutzen dürfen. Es gelten Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen. Diese Regeln führen dazu, dass das Augsburger Übernacht-Hostel von Juni an gar nicht mehr aufmacht. Der Betreiber kann nur noch 38 Prozent der Betten anbieten (wir berichteten), was sich nicht mehr lohnt.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren