Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Über 40 neue Corona-Fälle innerhalb einer Woche in Augsburg

Augsburg

10.07.2020

Über 40 neue Corona-Fälle innerhalb einer Woche in Augsburg

In Augsburg wurden in den vergangenen Tagen wieder mehr Personen positiv auf Corona getestet.
Bild: Bernhard Weizenegger

Plus Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in Augsburg deutlich gestiegen. Aktuell sieht die Stadt aber keine zweite Welle.

18 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages in Augsburg. Das meldete die Stadt am Freitag. Werte in dieser Größenordnung gab es zuletzt im April. Insgesamt zählte die Stadt in dieser Woche 46 Neuinfektionen mit dem Virus. Zum Vergleich: In der Woche zuvor waren es nur sieben Fälle. Die aktuellen Fälle sind laut Gesundheitsamt auf mehrere sogenannte Cluster zurückzuführen – das können Infektionsherde etwa in einer Familie oder, wie in der Vergangenheit auch schon der Fall, in einer Reisegruppe sein.

Woher kommen die neuen Corona-Fälle in Augsburg?

Einen massiveren Ausbruch in einer Einrichtung wie einem Heim, einer Schule oder einer Kindertagesstätte gibt es derzeit offenbar nicht. Zuletzt hatten sich zwei Mitarbeiterinnen des Seniorenzentrums Servatius infiziert, ebenso auch zwei Schülerinnen des Maria-Stern-Gymnasiums. Es wurde deshalb in den Einrichtungen auch intensiv getestet. Hier konnte sich das Coronavirus aber nach Stand der Dinge nicht ausbreiten – das ist auch ein Hinweis darauf, dass die jeweiligen Hygienekonzepte gegriffen haben könnten.

Gesundheitsamt warnt vor laxem Umgang mit Regeln

Wie die relativ hohe Zahl an neuen Infektionen in dieser Woche zustande kommt, dazu äußert sich das Gesundheitsamt aus Gründen des Datenschutzes nicht im Detail. In einer Mitteilung heißt es aber: „Die Infektionsketten werden vom Gesundheitsamt weiter ermittelt, derzeit befinden sich 137 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.“ Wichtig auch: Der Beginn einer zweiten Infektionswelle sei „derzeit nicht absehbar“. Die Behörden warnen immer wieder davor, dass ein zu laxer Umgang mit Abstands- und Hygieneregeln einen erneuten größeren Corona-Ausbruch auslösen könnte.

Im Gesundheitsamt bereitet man sich auf ein solches Szenario auch vor. Dann würde auch zusätzliches Personal eingesetzt werden. Derzeit aber scheint man die Lage noch recht gelassen zu sehen.

Augsburg liegt unter Corona-Obergrenze

Als akut mit dem Coronavirus infiziert gelten derzeit in der Stadt Augsburg 48 Personen. Ähnlich hoch war die Zahl der Erkrankten zuletzt Anfang Mai. Wichtig für die Einschätzung ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen – in Bayern gilt für diese Zahl eine Obergrenze von 35 Fällen. Wird die Grenze erreicht, sollen wieder strengere Einschränkungen greifen. In Augsburg ist der Wert in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen, auf jetzt rund 15. Damit ist er aber weiterhin ein gutes Stück von dieser Obergrenze entfernt.

Seit Anfang Juli kann sich jeder in Bayern kostenlos auf das Virus testen lassen. Ob deshalb auch mehr Erkrankungen entdeckt werden, ist aktuell noch unklar. Ein kleiner Teil der Fälle könne darauf aber womöglich zurückzuführen sein, so die Stadt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.07.2020

Noch ein paar solche Tage und jeder mit Augsburger Adresse fährt erst mal nicht in die Ferien...

Permalink
10.07.2020

Kein Wunder - bei jeder Gelegenheit wird man unvorsichtig, auch und vor allem bei Familienfeiern und Privatparties. Bussi Bussi und Umarmungen allenthalben und Missachtung der Abstandsregeln. Zum Kotzen.

Permalink
10.07.2020

Ich habe trotz Corona-Zeiten intensiven körperlichen Kontakt mit meiner Ehefrau mit 62 Jahren. Was spricht dagegen?

Permalink
10.07.2020

Alfred W.: natürlich spricht nix dagegen, ganz im Gegenteil. Völlig normal und erfreulich. Mir geht es um Menschen, die nicht aus dem selben Haushalt kommen...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren