Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Vom Museum in die Kneipe

Grab diskutiert mit Foren-Nutzern

06.02.2009

Vom Museum in die Kneipe

Kulturreferent Peter Grab

Mit Mitgliedern des Onlineforums der Augsburger Allgemeinen diskutierte Kultur- und Sportreferent Peter Grab am Freitagabend im Rathaus über Kulturpolitik und private Ausflüge in die Kneipenszene. Dazu hatte er eine Liste seiner Ziele sowie eine 200-Tage-Bilanz vorbereitet.

Mit Mitgliedern des Onlineforums der Augsburger Allgemeinen diskutierteKultur- und Sportreferent Peter Grab am Freitagabend im Rathaus überKulturpolitik und private Ausflüge in die Kneipenszene. Dazu hatte ereine Liste seiner Ziele sowie eine 200-Tage-Bilanz vorbereitet.

Ein Teilnehmer wollte von Grab wissen, wie die Planungen beim Fuggermuseum aussehen. Der Kulturreferent bezeichnete dessen Einrichtung als "Vision, die wohl zwei Legislaturperioden braucht". Die Thematik sei aber extrem wichtig und vielschichtig. Von Gewürzen über Kunst und doppelte Buchhaltung bis hin zu Machteinfluss in halb Europa reiche die Palette, weswegen sich der Kulturreferent zuversichtlich äußerte, dafür auch EU-Gelder bekommen zu können.

Ein anderer Teilnehmer beklagte die strikte Handhabung beim Aufhängen von Plakaten. "Es ist extrem schwer geworden und man wird schnell abgemahnt. Will man Plakate anbringen, soll man dies im ganzen Norden der Stadt tun. Das ist unbezahlbar." Grab sagte, dass er darum kämpfe, dass es für Kulturschaffende einen Rabatt gibt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zuspruch erhielt Grab für das Brecht-Konzept. "Mir war beim vorherigen abc-Festival gar nicht klar, dass das was mit Brecht zu tun hatte", sagte eine Teilnehmerin. Andere lobten die Vielschichtigkeit des Konzeptes. "Ich mache die Festivals in erster Linie für die Augsburger und will eine breite Masse erreichen", so Grab.

Angesprochen wurde auch sein Aktivität hinter die Theke einer Kneipe. Selbstkritisch räumte er ein, dass ihm die nötige Sensibilität gefehlt habe, wertete die Reaktionen im Forum aber als Indiz, dass die Menschen die Sachlage richtig einschätzen und erkennen, dass er hinter der Vereinbarung seiner Partei stehe. "Die Stimmung im Forum ist oft gegen mich. In dieser Diskussion hielt sie sich die Waage."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren