1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Von der Rathausfolie gibt es jetzt Taschen

Augsburg

04.07.2018

Von der Rathausfolie gibt es jetzt Taschen

Künstlerin und Modedesignerin Natalija Ribovic hat aus der Rathausfolie verschiedene Taschenmodelle kreiert. Die "Spotbag" rechts trägt ein "Rathauspony".
Bild: Silvio Wyszengrad

Als die Rathausfassade 2016 saniert wurde, wurde sie von einer Bauplane verhüllt. Eine Künstlerin hat daraus Taschen designt. Die sind ab sofort erhältlich.

Wer möchte, kann sich ab sofort ein Stück Rathausfassade umhängen oder an seiner Hand baumeln lassen. Ganz im übertragenen Sinne. Aus der Bauplane, die 2016 die Sanierungsarbeiten an der Westseite des Rathauses verhüllten, wurden in einem integrativen Projekt drei verschiedene Taschenmodelle angefertigt. Sie gibt es ab sofort zu kaufen.

„Diese Taschen sind für die Bürger. Sie sollen in die Welt hinaus gehen.“ Die Augen von Künstlerin und Designerin Natalija Ribovic leuchten bei der Präsentation der „Rathausbag-Kollektion“ am Dienstag im Fürstenzimmer des Rathauses. Sie freut sich, dass sie bei dem Projekt maßgeblich mitwirken konnte. Ihre Taschen hingen vor zwei Jahren noch als zusammenhängende Plane vor dem Rathaus. 1200 Quadratmeter groß war die Folie, die eine 1:1-Abbildung des Wahrzeichens der Stadt zeigte. „Damit wollte man den Augsburgern und Touristen trotz Baustelle ein schönes Ambiente bieten“, sagt Bürgermeisterin Eva Weber rückblickend. Weil Augsburg seit 2013 zu den nachhaltigsten Städten zähle, habe man nach der Sanierung überlegt, wie man das Material sinnvoll weiter nutzen könne.

Auf der 1200 Quadratmeter großen Bauplane war die Rathausfassade originalgetreu abgebildet. Allerdings gab es ein Fenster, an dem Elias Holl herausschaute.
Bild: Silvio Wyszengrad

Jede Rathaus-Tasche ist ein Unikat

Gemeinsam mit der Regio Augsburg entstand die Idee mit den Taschen. Ribovics Design wurde im Dominikus-Ringeisen-Werk umgesetzt. Sieben Menschen in der Behinderteneinrichtung nähten die stabilen Taschen. Jedes Ergebnis ist ein Unikat mit unterschiedlichem Farbverlauf. Man kann ein Stück Fenster mit sich herumtragen oder seine Einkäufe quasi im Gemäuer verstauen. Kleine Accessoires, wie etwa eine goldfarbene Rathaus-Silhouette als Anhänger, verleihen den Taschen trotz grober Bauplanenstruktur Eleganz. Drei Modelle hat sich Natalija Ribovic einfallen lassen.

Natalija Ribovic hat sich bei jeder Tasche etwas Besonderes einfallen lassen. Sie präsentierte sie im Fürstenzimmer.
Bild: Silvio Wyszengrad

Eine kleinere „Spotbag“ auf der die Rathaus-Silhouette in Fransen aufgenäht ist. Sie steht auf dem Kopf, die Fransen hängen lustig nach unten. Die Designerin nennt es augenzwinkernd das „Rathauspony“. Aus der „Twinbag“ lassen sich sogar zwei Taschen machen. Die hochformatige „Urban Bag“ kann von Frauen und Männern verwendet werden, erklärt Ribovic und zieht daraus noch eine kleinere Tasche hervor. „Die ist praktisch fürs Theater oder einen Elternabend.“ In der Behinderteneinrichtung wurde zudem auch noch ein Modell kreiert.  Die "Bag in Bag" ist eine zusammenfaltbare Tasche, die sich nach Gebrauch in der mitgelieferten kleineren Tasche wieder platzsparend verstauen lässt. Die Rathausbags kosten zwischen 30 und 35 Euro und sind ausschließlich in der Touristeninformation am Rathausplatz erhältlich, erklärt Tourismusdirektor Götz Beck von der Regio Augsburg. Er erzählt, dass es bis zur Verarbeitung der Bauplane allerdings noch ein paar Hürden zu nehmen galt.

Vier Monate verhüllte die vierfarbig bedruckte PVC-Gewebe-Plane Augsburgs Wahrzeichen. Klar, dass sich in dieser Zeit durch Bauarbeiten und Umwelteinflüsse Dreck festsetzte. „Wir steckten ein Teststück in die Waschmaschine. Aber die Folie war so verknittert, dass sie nicht mehr verwendet werden konnte.“ Die einzige Möglichkeit war letztendlich, die Plane von Hand zu reinigen, was eine Fachfirma dann erledigte. Natürlich sind noch längst nicht alle 1200 Quadratmeter der Fassadenverhüllung verarbeitet. „Wenn absehbar ist, dass die Taschen ausgehen, bestellen wir nach“, so Beck. Er ist sich sicher, dass die Menschen des Dominikus-Ringeisen-Werks in den nächsten Monaten da noch einiges zu tun haben werden. Ein Teil aus dem Verkaufserlös soll integrativen Projekten zugute kommen. Übrigens wurde auf der Folie damals nicht ganz 1:1 die Rathausfassade abgebildet. Es gab nämlich die ein oder andere Überraschung darauf zu entdecken.

So schaute beispielsweise Elias Holl aus einem der Rathausfenster. Wer Glück hat, könnte dieses nette Szenario bald beim Ausgehen oder Einkaufen tragen. Wer kann schon einen Baumeister der Renaissance auf den Arm nehmen.

Info: Die Taschen sind in der Touristeninformation am Rathausplatz erhältlich. Montag bis Freitag von 8.30 - 17.30 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage von 10 - 17.30 Uhr.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYS9732.tif
Augsburg

Fassaden-Sanierung am Rathaus wird teurer

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket