1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Was auf dem Augsburger Herbstplärrer geboten ist

Augsburg

14.08.2019

Was auf dem Augsburger Herbstplärrer geboten ist

Auf dem Volksfestgelände am Kleinen Exerzierplatz läuft gerade der Aufbau für den Herbstplärrer. Schwabens größtes Volksfest startet Ende kommender Woche mit einigen Neuheiten im Programm.
Bild: Silvio Wyszengrad

Es gibt neue Fahrgeschäfte und ein Theater-Spektakel mit skurrilen Maschinen. Das Feuerwerk wird früher gezündet. Und was ist mit dem Bierpreis?

Ende kommender Woche startet der Augsburger Herbstplärrer mit einigen spektakulären Neuheiten. Zum ersten Mal dabei sind eine Familien-Abenteuer-Geisterbahn, ein Hochfahrgeschäft mit rotierender Gondel und ein Kino mit Spezialeffekten. Schwabens größtes Volksfest läuft von 23. August bis 8. September. Und das erwartet Besucher auf dem Festgelände am Kleinen Exerzierplatz.

Die Schausteller wollen den Augsburger Herbstplärrer als besonders familienfreundliches Volksfest gestalten. Wenn der Plärrer am Freitagabend startet, soll das große Feuerwerk schon um 22 Uhr gezündet werden, damit es auch Kinder miterleben können. Auf dem Festgelände gibt es allein acht Kinderfahrgeschäfte vom Sportkarussell bis zur Märcheneisenbahn. Jeweils Mittwochs läuft der Kinder- und Familientag mit ermäßigten Fahr- und Eintrittspreisen bis 18 Uhr. Für Senioren gibt es eine spezielle Aktion der Stadt Augsburg – einen gemütlichen Nachmittag am Dienstag, 27. August, im Festzelt Binswanger & Kempter mit preisgünstigen Brotzeit und Getränk.

Ein Kino, in dem es regnet und schneit

Erstmals in Augsburg ist die Geisterbahn „Ghost Adventure“. Die Familien-Abenteuer-Geisterbahn auf zwei Etagen macht die Abenteuer von „Indiana Jones“ zum Thema. Neu auf dem Plärrer ist auch das Hochfahrgeschäft „Best XXL “. Es schaukelt den Fahrgast mit einer Geschwindigkeit bis zu 120 Stundenkilometern. Die rotierende Gondel erreicht einen Ausflug von 120 Grad in einer Höhe von etwa 45 Metern. Als weitere Neuheit wird das Simulationsgeschäft „Big Picture 2.0“ angekündigt. Das 12 D-Kino soll Zuschauer in eine Abenteuergeschichte mitnehmen und mit Spezialeffekten zum Staunen bringen, etwa mit simuliertem Wind, Regen und Schnee.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ein Erlebnis der besonderen Art dürfte das Sonderprogramm des Schwäbischen Schaustellerverbandes unter dem Motto „Vorwärts in die Vergangenheit“ werden. Am Dienstag, 27. August, tritt das Abacus-Theater aus Holland mit sogenannten Steamroadstern auf. Das sind skurrile Maschinen aus Blech und und Stahl. Sie wirken, als wären sie in einem Zukunftsroman von Jules Verne unterwegs.

Für Fans nostalgischer Vergnügungen gibt es auf dem Plärrer nach einer längeren Pause wieder einen Hau-den-Lukas. „Back to the Sixties“ lautet das Motto beim Thementag mit einer Präsentation von Oldtimer-Fahrzeugen. Musik und Tanz aus den 60-iger Jahren am Donnerstag, 29. August.

Auf dem Festgelände stehen wieder die beiden Bierzelte von Binswanger & Kempter und von Schaller, außerdem die Almhütte Doppelbock-Alm. Nach Auskunft der Betreiber sollen die Bierpreise diesmal nicht erhöht werden. Sie lagen zuletzt zwischen 9,30 und 10,60 Euro.

2260 Teilnehmer wollen zum Festumzug kommen

Zum Auftakt des Herbstplärrers wird es am Samstag, 24. August, einen großen Festumzug durch die Innenstadt geben. Angemeldet sind 2260 Teilnehmer und 90 Gruppen. Auch etliche bekannte Politiker aus Stadt und Land wollen mit dabei sein, etwa Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und sein Stellvertreter Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

Rechtzeitig zum Volksfest soll die neue Plärrerwache fertig sein, in der Polizei, Bayerisches Rotes Kreuz und Berufsfeuerwehr mit Einsatzkräften vor Ort sind. Das Sicherheitskonzept sieht Eingangskontrollen und Zufahrtssperren vor. Ordnungsreferent Dirk Wurm sagt. „Wir tun alles, was möglich ist, um einen guten Schutz der Besucher zu gewährleisten.“

Der Augsburger Plärrer soll auch ein nachhaltiges Volksfest sein. Nach Angaben der Schausteller wird nachhaltiger Strom aus Wasserkraft von den Stadtwerken bezogen. Der Energieverbrauch wurde durch neueste LED-Lichttechnik deutlich gesenkt.

Hören Sie sich dazu auch unseren Podcast mit der 24-jährigen Schaustellerin Anna Diebold an:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren