Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert

09.07.2010

Was das Gesetz sagt

Mord ist die schwerwiegendste Straftat gegen das Leben eines anderen Menschen.

Mord liegt dann vor, wenn ein Mensch getötet wurde und zudem ein sogenanntes Mordmerkmal erfüllt ist. Etwa: Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier, niedrige Beweggründe, Heimtücke, Grausamkeit oder wenn der Mord zur Verdeckung einer Straftat ausgeführt wurde. Ein Mord wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft - nach 15 Jahren kann die Strafe in der Regel zur Bewährung ausgesetzt werden.

Totschlag bezeichnet im deutschen Strafrecht die vorsätzliche Tötung eines Menschen, für die die besonderen Mordmerkmale nicht zutreffen. Die Mindeststrafe dafür: fünf Jahre Haft. (jöh)


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren