Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Was der Puppenkisten-Chef zum neuen Kinofilm sagt

Augsburg

25.11.2017

Was der Puppenkisten-Chef zum neuen Kinofilm sagt

Klaus Marschalls Liebling in der Puppenkiste ist der Kasperl.
Bild: Ulrich Wagner

Am Sonntag kommt der neue Film der Augsburger Puppenkiste in die Kinos. Im Interview erklärt Theaterleiter Klaus Marschall, worum es geht und welche Rolle Martina Gedeck spielt.

Schon zum zweiten Mal kommt die Augsburger Puppenkiste ins Kino. Werden Sie wieder so einen Erfolg wie bei der „Weihnachtsgeschichte“ haben, auch wenn Cornelia Funkes Buch „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ vielleicht nicht so bekannt ist?

Klaus Marschall: Ich hoffe es. Natürlich ist die Weihnachtsgeschichte der Bibel bekannter. Aber ich glaube, dass wir den Boden bereitet haben, um auch andere Weihnachtsgeschichten erzählen zu können.

Wo liegt der Charme in Cornelia Funkes Geschichte?

Marschall: Es geht um das Schenken und um das Wünschen. Der letzte echte Weihnachtsmann mit seinem Engel Mathilda belauscht immer noch die Kinder, um ihre geheimen Wünsche und Träume zu erfahren, um sie dann auch zu erfüllen. Die Geschichte geht also ganz gezielt gegen den übermäßigen Konsum zur Weihnachtszeit.

Wie aufwendig war es, die Geschichte zu verfilmen?

Marschall: Die Weihnachtsgeschichte hatten wir noch direkt in der Puppenkiste aufgezeichnet, jetzt sind wir eine Woche ins Studio gegangen, um der Kamera mehr Möglichkeiten zu geben und auch um das Bühnenbild ein wenig zu erweitern.

Bleibt es trotzdem bei der bekannten Puppenkiste-Optik?

Marschall: Auf jeden Fall. Wir wollen das Theaterstück selbst zeigen und das heißt: Wir begleiten die Kinder von der Spitalgasse in die Puppenkiste hinein, wir sehen sie im Saal sitzen und wie das Licht ausgeht und die Vorstellung beginnt. Es ist auch dieses Mal bewusst eine Theatervorführung im Kino.

Es soll ein paar Überraschungen im Film geben, die man im Marionettentheater so nicht sieht?

Marschall: Wir haben uns etwas einfallen lassen. Dabei geht es nicht um das Stück selbst, sondern um den Rahmen. Wenn wir die letzten Kinder aus dem Theater heraus in die Dunkelheit begleiten, wird die Kamera aus der Spitalgasse über die Dächer von Augsburg fahren.

Schauspielerin Martina Gedeck ist bei der Premiere am Sonntag dabei. Welche Rolle spielt sie?

Marschall: Wir legen die Geschichte gleichzeitig auch wieder als Hörspiel auf und die Schauspielerin Martina Gedeck hat darin die Erzählerrolle übernommen, denn jemand muss im Hörspiel das erklären, was auf der Bühne nur im Bild zu sehen ist.

Außerdem hat sie eine Sonderrolle …

Marschall: Sie wird eine Ehrenpatenschaft im Museum Die Kiste übernehmen und zwar für Dornröschen.

Wird es einen dritten Kinofilm geben?

Marschall: Das sollen jetzt die Zuschauer und die Kinos entscheiden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren