1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wie die Platzgestalter für ein schönes Ambiente sorgen

Modular 2019

17.06.2019

Wie die Platzgestalter für ein schönes Ambiente sorgen

Auf den Wal gekommen: Jonas König, Michael Wagner, Dominikus Sedlmaier, Christina Rohrer, Sophie Kellner und Andreas Basan (v. l.) sorgen dafür, dass das Modular-Festivalgelände abwechslungsreich für alle Besucher wird.
Bild: Peter Fastl

Der Modular-Umzug ist für die Platzgestalter aufregend. Das neue Gelände bietet ihnen kreative Freiheiten. Ein Wal und Planeten spielen dabei eine Rolle.

Das Modular-Programm zieren in diesem Jahr Planeten, Sterne und Galaxien. Es soll den Aufbruch in eine neue Welt darstellen. Diese neue Welt ist zweifelsohne der neue Standort: Vom Wittelsbacher Park geht es in diesem Jahr auf das Oberhauser Gaswerkareal.

Obwohl das Jugendfestival Modular in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert, wird vieles neu sein. Neu für die Besucher, aber auch neu für die Organisatoren und alle anderen helfenden Hände, die das Festival erst möglich machen. Eine neue Welt hat sich auch für die Platzgestalter am Gaskessel erschlossen. Andreas Basan ist im vierten Jahr dabei. „Weil es so viel Spaß macht“, sagt er.

Da-Vinci-Bogen kommt auch auf dem neuen Modular-Gelände zum Einsatz

Der 26-Jährige hat Dominikus Sedlmaier davon überzeugt, ebenfalls Teil der Modular-Familie zu werden. Gemeinsam überlegen sich die beiden „Woodworker“, wie sich die gelernten Zimmerer nennen, Jahr für Jahr aus Neue etwas Besonderes für das Jugendfestival. „Für uns ist das eine riesige Spielwiese. Hier können wir uns ausleben“, schwärmt Sedlmaier. Anfangs hätten sie sich vor allem auf Sitzmöglichkeiten konzentriert – Tribünen und Podeste gebaut. „Seit 2017 sind wir weg vom Palettenbasteln“, betont Andreas Basan. Seither lassen sie und ihr Team ihrer Kreativität freien Lauf.

Der Da-Vinci-Bogen: Zur Bühne am Turm gingen die Besucher im Wittelsbacher Park unter dem hölzernen Bogen hindurch.
Bild: Michael Hochgemuth

So entstand beispielsweise der Da-Vinci-Bogen, eine hölzerne Bogenkonstruktion, durch die Festivalbesucher im Wittelsbacher Park hindurchschlenderten. „Er hat einen neuen Anstrich bekommen und wird ebenfalls auf dem neuen Festivalgelände zum Einsatz kommen“, verraten sie. Ein weiteres Werk der Platzgestalter wurde ebenfalls bereits auf dem Gelände am Oberhauser Gaskessel positioniert: der Wal. Der große Meeressäuger, der im vergangenen Jahr noch im kleinen Teich im Wittelsbacher Park zur Schau gestellt wurde, befindet sich nun auf einer Wiese. „Damals stand er im Wasser. Jetzt wurde der Unterbau in der Wiese verbuddelt“, erklärt Andreas Basan.

Das sei der Vorteil des Oberhauser Areals: Hier hätten die kreativen Gestalter mehr Freiheiten, könnten etwa für die Platzgestaltung auch den Boden nutzen. An so etwas war im Wittelsbacher Park freilich nicht zu denken. „Für uns ist dieser Umzug spannend und aufregend. Wir müssen die Gegebenheiten des Geländes erst noch kennenlernen.“

BG_Modular18_2_134.jpg
100 Bilder
Die besten Bilder von Tag 3 auf dem Modular
Bild: Annette Zoepf

Die "Crew Love" ist den Modular-Helfern wichtig

Sieben Personen gehören derzeit zum Team der Platzgestalter. Die ersten Absprachen wurden bereits im November getroffen. „Wir treffen uns mal mit unseren Teammitgliedern und mal mit allen Helfern der großen Modular-Familie“, berichten sie. Das sei ein sehr zeitintensives Engagement. Doch inzwischen haben beide ein Bauingenieurstudium aufgenommen und könnten sich die Zeit so besser einteilen.

Die „Crew Love“, der gute Zusammenhalt unter den ehrenamtlichen Helfern, sei für sie der ausschlaggebende Punkt, warum sie sich schon seit Jahren für das Festival engagieren. „Die Leute sind Teil unseres Freundeskreises geworden“, sagen sie. Was sie sich in diesem Jahr für das Gelände überlegt haben, wollen sie noch nicht verraten. Das Thema Weltraum werde aber sichtbar werden. Damit sich die Besucher in der neuen Umgebung auch gut zurechtfinden, hat das Team der Hochschule, die sich ebenfalls seit Jahren bei der Platzgestaltung einbringt, einen Wegweiser-Tower zur Orientierung gebaut.

Lesen Sie dazu auch: Modular ist für diese beiden Herzenssache

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren