1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wie geht es nach Durchsuchung der Privatschule weiter?

Augsburg

15.11.2019

Wie geht es nach Durchsuchung der Privatschule weiter?

Ermittler tragen Umzugskartons in die Hermann-Schmid-Akademie: Am Donnerstag gab es an der Privatschule eine Durchsuchung.
Bild: Annette Zoepf

Plus Ermittler prüfen, ob Verantwortliche der Hermann-Schmid-Akademie in Augsburg Subventionsbetrug begangen haben. Die SPD fordert jetzt mehr Kontrolle.

Einige Schüler haben, wie sie es selbst beschreiben, ihre kreative Ader ausgelebt. In Whatsapp-Gruppen kursieren selbst gestaltete Bilder, die die Situation der Augsburger Privatschule mit Humor aufgreifen. Ein Bild etwa zeigt einen Apparat mit zwei Knöpfen – der Bediener kann sich entscheiden zwischen „Fördergelder behalten“ und „Lehrer gerecht bezahlen“. Doch nicht alle können das Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der Hermann-Schmid-Akademie so locker nehmen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Donnerstag Büros der privaten Akademie im Stadtteil Kriegshaber und Privatwohnungen von Verantwortlichen durchsucht. Es geht um den Verdacht des Subventionsbetrugs. Eltern sind nun in Sorge, wie es an der Akademie weitergeht. Zu der Einrichtung gehören fünf private Schulen mit rund 600 Schülern – unter anderem die Rudolf-Diesel-Realschule, eine Technikerschule und eine Wirtschaftsschule.

Ermittler transportieren Unterlagen ab: Wegen Betrugsverdachts sind am Donnerstag Büroräume der Hermann-Schmid-Akadamie in Augsburg durchsucht worden.
Bild: Annette Zoepf

Die Mutter eines Realschülers sagt im Gespräch mit unserer Redaktion, sie sei sehr zufrieden mit der Arbeit, die an der Schule geleistet werde. Ihr Sohn fühle sich wohl und werde gut gefördert. Sollte die Schule schließen müssen, wäre das aus ihrer Sicht für die betroffenen Schüler fatal. Sie meint, man dürfe nun nicht die Schüler dafür bestrafen, dass die Verantwortlichen der Akademie womöglich Fehler gemacht haben. Derzeit richtet sich das Ermittlungsverfahren gegen den Geschäftsführer der Trägergesellschaft und dessen Tochter, die als Prokuristin tätig ist. Die Ermittler prüfen, ob die Schule staatliche Gelder teils zu Unrecht bekommen hat – für Leistungen, die so nicht erbracht worden sind.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Augsburger Schule sagt, sie arbeite mit der Staatsanwaltschaft "eng zusammen"

Gegenüber unserer Redaktion äußerte sich die Leitung der Akademie bisher nicht. Im sozialen Netzwerk Facebook verbreitete die Schule aber eine Mitteilung. Darin heißt es: „Der Schulbetrieb ist und wird hiervon nicht betroffen sein. Sämtlicher Unterricht findet weiterhin unbeeinträchtigt statt.“ Die Schule arbeite „eng mit der Staatsanwaltschaft Augsburg zusammen, damit die Vorwürfe vollständig aufgeklärt werden können“. Der Betriebsrat der Akademie wirft der Schule auch vor, Lehrer teils zu schlecht zu bezahlen. Die Akademie widerspricht dem. Seit einige Zeit schon gibt es Zwist zwischen der Geschäftsführung, einigen Lehrern und Eltern. Es geht dabei auch um die Frage, wie Spendengelder für den Schul-Förderverein genutzt werden.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Harald Güller sagt, im Fall der Hermann-Schmid-Akademie habe die Schulaufsichtsbehörde „gepennt“. „Das muss man leider so drastisch sagen.“ Dass die Schulaufsicht bei den Privatschulen nach einem positiven Genehmigungsverfahren nicht mehr weiter nachprüfe, habe die Antwort der Staatsregierung auf eine von ihm gestellte Anfrage ergeben, sagt Güller. Dabei gehe es doch um viele Millionen Euro. Die SPD-Landtagsfraktion will nun erreichen, dass Privatschulen besser und regelmäßiger bezüglich der Verwendung staatlicher Zuschüsse geprüft werden. Zudem solle sichergestellt werden, dass die Lehrer angemessen bezahlt werden. Die SPD-Fraktion hat dazu am Donnerstag auch einen entsprechenden Antrag in den Landtag eingebracht.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.11.2019

Peter P. wie kann man so ignorant sein? Jeder normale Bürger erhält für unbezahlte Steuern auch Strafen, warum soll dann in diesem Fall weggeschaut werden? Was haben Sie für ein persönliches Interesse als "Verteidiger" medial auftreten zu müssen? Liegt es daran das ein nicht unbekannter CSU Politiker hier mit involviert ist?

Permalink
16.11.2019

Güller? Hatte der nicht mit seiner SPD seinen Bahnhofsumbau mit kurzen Bahnsteigdächern durchgepeitscht, dessen Kritiker wie mich mindestens als Gegner des ÖPNV dargestellt und schreit jetzt "haltet den Dieb"?

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Kritik-an-kurzen-Daechern-id55913951.html

Sein jetziges Auftreten mit bereits feststehenden politischen Forderungen führt für mich nach dem BR Bericht am Mittwochabend 13.11.2019 und der Durchsuchung am folgenden Donnerstagvormittag 14.11.2019 schon zum Eindruck eines insgesamt abgestimmten Vorgehens.

Die Ermittlungsbehörden gingen am Donnerstagvormittag ja sehr diskret vor; kein uniformierten Kräfte und ein Fahrzeug ohne Polizeibeschriftung. Trotzdem gab es sofort auf AZ & Co. Bilder von Ermittlern und Kartons.

Die betreffende Lehrerin mit unterdurchschnittlicher Bezahlung und roter Brille (kein Witz - "Kontrovers" ansehen) hat sich möglicherweise beim BR Interview erkältet und wird nach Aussagen meines Sohnes weiterhin durch andere Lehrer vertreten.

Insgesamt kann ich bei den Abläufen viel Vorverurteilung und politische Ausschlachtung erkennen. Das sonst oft wahrnehmbare "erst die Ermittler arbeiten lassen" höre ich hier bislang nicht.

Permalink
16.11.2019

Güller "seinen" (?) Bahnhofsumbau durchgepeitscht? Der ist doch nicht mal im Augsburger Stadtrat oder habe ich da was verpasst?

Und was hat der Bahnhofumbau mit der Durchsuchung der heiligen Akademie an der Ihr/e Kind/er unterrichtet wird zu tun?

Ich möchte nicht wissen, wie Sie auf das Thema reagieren würden, wäre es nicht zufällig die Schule Ihrer Bevorzugung.

Permalink
16.11.2019

>> Schule Ihrer Bevorzugung <<

Menschen mit Kindern wissen, dass die kleinen Menschen da mitreden ;-)

Und um Güller/SPD/Mobilitätsdrehscheibe kümmere ich mich jetzt an anderer Stelle.

Permalink
16.11.2019

"Ihrem Hassposting konnte ich leider keine Argumente entnehmen ;-)"

Macht ja nix. Die Mehrheit hat schon längst erkannt, welches Spiel hier gespielt wird.

Permalink
16.11.2019

@ Claudia G.
Diese Mehrheit, der Sie sich zugehörig fühlen, gibt es nicht und wird es niemals geben. Die tatsächliche Mehrheit ist an einer juristisch sauberen Aufklärung interessiert und die wird es wohl auch geben.
Bisschen weniger Schaum vorm Mund täte diesem Land gut.
Güller - Mobidrehscheibe - haltet den Dieb - Kritiker wie mich - usw.. Mein Gott wie paranoid. Copyright wahrscheinlich AfD.

Permalink
17.11.2019

@Julian R.

paranoid? Afd?

https://spd-augsburg.de/news/strassenbahnlinie-5-steht-auf-der-kippe/

13. Juli 2012
>> Nachricht aus Berlin: Wenn Straßenbahnlinie 5 bis 2019 nicht fertiggestellt ist, steht die Stadt am finanziellen Nullpunkt <<

Sehen Sie, wenn SPD draufsteht bin ich einfach mißtrauisch ;-)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren