Jazzclub

15.02.2016

Wieder daheim

Tim Allhoff, Pianist mit internationalem Renommee, gehörte zu den Gründern des Jazzclubs. Jetzt begeisterte er dort mit einem Auftritt.
Bild: Erik Zwang-Ericsson

Der gebürtige Augsburger Tim Allhoff sorgt für Ansturm

Mehr Menschen hätten an diesem Abend mit dem Jazzpianisten Tim Allhoff beim besten Willen nicht mehr Platz gefunden im Gewölbe des Augsburger Jazzclubs, viele hatten an der Abendkasse das Nachsehen. Immerhin hatte der Jazzclub ganze fünf Jahre darauf gewartet, eines seiner Gründungsmitglieder endlich gemeinsam mit seinem Trio auf die Bühne holen zu können.

Ein Heimspiel im doppelten Sinne also, denn Allhoff ist nicht allein Mann der ersten Stunde des Jazzclubs, sondern zudem ein „waschechter“Augsburger. Dass die Nachfrage derart groß war, versteht sich also fast von selbst, spätestens dann, wenn er mit seinen legeren und charmanten Ansagen auch zum Sympathieträger wird, vor allem aber, wenn er zu spielen beginnt.

So locker der Umgang mit seinem Publikum, so komplex waren die Kompositionen, die Tim Allhoff mit seinem seit zehn Jahren in gleicher Besetzung bestehenden Trio hören ließ. Hier war nichts, wie es schien. Pop Attitüden wurden mit wilden Klangkaskaden gekürt, Latin Jazz mit polyrhythmischen Phrasen verziert und Balladen von hartem Drum’n’Bass begleitet. Dennoch siegte der lyrische Ton des Pianisten, der an Keith Jarrett erinnerte, beseelt vom Geiste Cecil Taylors.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bassist Andreas Kurz und Drummer Bastian Jütte unterstützten die vielschichtig verschlungenen Werke ihres Bandleaders auf nahezu symbiotische Weise. Großartige Solisten, die wie Allhoff selbst immer im Sinne der musikalischen Anforderungen agierten. Drei Stimmen, die zu einer einzigen verschmolzen, homogen und überragend in ihrer Kunst der Abstraktion.

Das Programm des mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis ausgezeichneten Trios konzentrierte sich an diesem Abend nicht allein auf die letzten beiden Alben, sondern beinhaltete zum Großteil „neue bis ganz neue“ Stücke. Epische Werke zumeist, die sich mehrteilig gaben wie Suiten und mit überraschenden Wendungen aufwarteten.

Wer das hörenswerte Konzert nun verpasst hat, kann sich auf ein Zusatzkonzert des Tim Allhoff Trios im Jazclub freuen. Es findet am Gründonnerstag, 24. März, statt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Susanne_Parker.tif
Augsburg

Britischem Ehepaar passiert Missgeschick in Augsburg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden