Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Willi-Peter Ihle übergibt den Vorsitz der City Initiative Augsburg an seinen bisherigen Stellvertreter Christoph Sieber

31.03.2009

Willi-Peter Ihle übergibt den Vorsitz der City Initiative Augsburg an seinen bisherigen Stellvertreter Christoph Sieber

Am 6. Februar hat Wilhelm Peter Ihle der Presse offiziell seinen Rücktritt als 1. Vorstand der City Initiative Augsburg e. V. (CIA) bekannt gegeben. Ihle, Geschäftsführer der gleichnamigen Großbäckerei, bedauert diese Entscheidung, begründet diesen Schritt aber mit dem Prinzip der Rotation. Ein Führungswechsel sichert nach einer gewissen Zeit die Qualität für die Zukunft. Außerdem veranlasst ihn sein unternehmerisches Engagement zu diesem Schritt. W.P. Ihle bleibt der CIA selbstverständlich als Mitglied und als ehrenamtliches Beiratsmitglied erhalten. Als Nachfolger für den 1. CIA-Vorstand wurde das langjährige Vorstandsmitglied und 2. CIA-Vorstand Christoph Sieber vorgeschlagen. Sieber, Geschäftsführer der Firma Herbert Mayer Uhren-Juwelier-Silber, ist mit der Arbeit der CIA bestens vertraut und verfügt über sehr gute Augsburg-Kontakte.

Herr Ihle, die City Initiative Augsburg e.V. (CIA) ist eines der erfolgreichsten Citymanagements in Deutschland. Was sind die Gründe hierfür?

Wilhelm Peter Ihle: Die CIA hat etablierte und höchst erfolgreiche Ankerprojekte. Augsburg Open, die Marktsonntage, die Shoppingnights, La Strada, das smart-Beachvolleyball Turnier und natürlich die Maxstraßenfeste, um nur einige zu nennen. Diese sind aus Augsburg nicht mehr wegzudenken. Die CIA ist ein zwar eigenständiger und unabhängiger Verein. Doch nur durch die enge Zusammenarbeit und Unterstützung unserer Stadtregierung, kann unser Citymarketing so gut funktionieren. Der wichtigster Grund sind aber unsere über 270 Mitglieder. Viele begleiten die CIA schon seit Gründertagen, andere binden sich neu in unser Netzwerk ein. Diese schlagkräftige Interessengemeinschaft garantiert den Erfolg der CIA.

Als Ihr Nachfolger als 1. Vorstand der CIA wurde der bisherige 2. Vorstand, Herr Christoph Sieber einstimmig vorschlagen. Warum?

Willi-Peter Ihle übergibt den Vorsitz der City Initiative Augsburg an seinen bisherigen Stellvertreter Christoph Sieber

Ihle: Weil er der Beste ist. Herr Sieber begleitet den CIA-Vorstand seit fünf Jahren als ehrenamtlicher 2. Vorstandsvorsitzender und kennt die Belange der CIA und der Innenstadt ganz genau. Zusammen mit ihm, unseren Vorstandskollegen und unserem Geschäftsführer, planen, finanzieren und organisieren wir erfolgreich unsere Projekte.

Herr Sieber, das Ehrenamt des 1. Vorstandes der CIA ist mit viel Zeit und Engagement verbunden. Wie Herr Ihle leiten Sie ein sehr erfolgreiches Unternehmen. Warum machen Sie sich mit Ihrem Ehrenamt für die City Augsburgs stark?

Christoph Sieber: Wenn man hier aufgewachsen ist und ein Familienunternehmen führt, das in der dritten Generation in Augsburg ansässig ist, dann spürt man einfach eine tiefe Verbundenheit und eine gewisse Verpflichtung gegenüber der Stadt und den Menschen die hier leben. Außerdem habe ich die Arbeit im Vorstand der CIA in den letzten Jahren gut kennengelernt und weiß, dass es sinnvoll investierte Zeit ist, die durchaus auch Spaß machen kann.

Welches Ziel verfolgen Sie mit der CIA - wie wird unter Ihrer Führung die Weiterentwicklung des Augsburger Citymanagement aussehen?

Sieber: Die Ziele der CIA sind ja durch die Satzung klar definiert: Wir wollen die Attraktivität der Innenstadt und die Lebensqualität für ihre Bewohner und Besucher steigern. Ich glaube, dass es in den unruhigen Zeiten, die jetzt auf uns zukommen werden, wichtig sein wird die Zentralität Augsburgs weiter zu erhöhen. Denn nur wenn wir genügend Besucher in die Innenstadt ziehen können, kann der attraktive Mix aus Handel, Gastronomie und Naherholungsqualität den wir jetzt bieten weiter verbessert werden. Wir werden daher versuchen, unsere bereits etablierten Ankerprojekte, wie die Shopping Nights, La Strada oder die Max-Feste qualitativ weiterzuentwickeln und durch neue Konzepte zu ergänzen. Dabei möchte ich natürlich im engen Schulterschluss mit der Stadtregierung und allen anderen agieren, die sich für die Innenstadt einsetzten.

Herr Ihle, was wünschen Sie Ihrem Nachfolger?

Ihle: Selbstverständlich weiterhin viel Erfolg und ein "gutes Händchen" für die bestehenden und künftigen Projekte unseres Citymanagements. Ich hatte in all diesen Jahren sehr viel Freude an dieser Arbeit und diese Freude wünsche ich Christoph Sieber auch.

Und was wünschen Sie, Herr Sieber, Ihrem Vorgänger?

Sieber: Zuerst natürlich ganz viel Erfolg mit der großen Investition, die er mit seiner Firma in Angriff genommen hat. Und dann würde es mich für Ihn freuen, wenn er daneben ein wenig mehr Muße für seine sportlichen Aktivitäten und sein Privatleben finden würde.

Die City Initiative Augsburg bedankt sich recht herzlich bei Herrn Willi Peter Ihle für sein herausragendes Engagement für die Augsburger Innenstadt, wünscht Ihm viel Erfolg und freut sich auf eine weiterhin, tolle Zusammenarbeit im CIA-Beirat und als CIA-Mitglied.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren