1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Winterland: Stadträte bremsen Veranstalter aus

Augsburg

03.10.2019

Winterland: Stadträte bremsen Veranstalter aus

Helmut Wiedemann veranstaltet das Winterland vor der City-Galerie. Die Stadt sperrt sich gegen eine Ausweitung der Veranstaltung.
Bild: Silvio Wyszengrad

Ärger in Augsburg: Ein Umzug der Doppelbock-Alm vom Plärrer vor die City-Galerie wird nicht genehmigt. Es gibt weitere Vorgaben der Politik an Veranstalter Helmut Wiedemann.

Helmut Wiedemann ist Festwirt auf dem Augsburger Plärrer. Dort betreibt er die Doppelbock-Alm als drittes Festzelt. In der Vorweihnachtszeit ist Wiedemann seit nunmehr neun Jahren Veranstalter des „Winterland“ vor der City-Galerie. Die mehrwöchige Veranstaltung besteht aus einer Rodelbahn, einer Eisstockbahn und mehreren Hütten. Wiedemann hätte nun gerne in diesem Jahr die Doppelbock-Alm auf dem Willy-Brandt-Platz errichtet. Dies wäre allerdings auch mit einer verlängerten Abbauphase verbunden gewesen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit seiner Idee fiel Wiedemann allerdings bei den Stadträten durch. Im zuständigen Allgemeinen Ausschuss wurde die geplante Ausweitung von Winterland einstimmig abgelehnt. Nahezu vier Monate könnte das Areal vor der City-Galerie nicht wegen dieser Veranstaltung blockiert sein, hieß es.

Wiedemann wollte wie in den Vorjahren Anfang Oktober aufbauen. Bislang war allerdings Mitte Januar der Platz wieder leer geräumt. Nun sollten die letzten Überbleibsel von Winterland erst Anfang Februar verschwunden sein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Stadträte sagen: Areal muss attraktiver werden

Für die Stadträte ist dieses Zeitkonzept nicht zu verantworten. Daher gab es eine Absage an Wiedemann. Zugleich gehen weitere Wünsche der Politik an den Macher von Winterland. Das Areal soll attraktiver gestaltet werden, hieß es. Zudem soll der Gehwegbereich besser gestaltet sein.

Stadträtin Gabriele Thoma, die auch Vorsitzende des Ortsvereins Textilviertel ist, sagt: „Wir bemängeln den Einsatz von Bauzäunen, Absperrgittern und Verkleidungen mit Folien und Planen, die allesamt keinen guten Eindruck gemacht hätten.“

Winterland soll im Jubiläumsjahr am 21. November startet. Die Veranstaltung endet dann an Neujahr.

Öffnungszeiten, Programm, Anfahrt: Hier erfahren Sie alles rund um den Weihnachtsmarkt "Winterland" 2019.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren