1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wird die Bäckergasse nach dem Umbau zur Einkaufsstraße?

Augsburg

03.06.2019

Wird die Bäckergasse nach dem Umbau zur Einkaufsstraße?

Die Bäckergasse nach dem Umbau.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Seit den Umbauarbeiten hat die Bäckergasse an Qualität gewonnen, sagen viele. Das hat positive Auswirkungen auf den Handel. Es gibt auch kritische Stimmen.

Die Neugestaltung der Bäckergasse kommt bei den Augsburgern gut an. Das haben Befragungen kurz nach Abschluss der Bauarbeiten gezeigt und auch gut ein halbes Jahr später gibt es nach wie vor viel Lob. Der neu entstandene Platz, die Bepflanzung, die Aufhebung der Abstufung zwischen Gehweg und Fahrbahn sowie der Einsatz glatter Pflastersteine findet bei den Passanten Gefallen. „Seit der Verkehrsberuhigung fühle ich mich viel sicherer, wenn ich mit meinem Kind dort spazieren gehe. Ich finde die neue Bäckergasse toll“, erzählt Passantin Leonie Katz stellvertretend.

Passanten bringen mehr Kaufkraft in die Bäckergasse

Dem stimmen auch Christa Wolf vom Teeladen Wolf und Immobilienbesitzer Ludwig A. Griesmann uneingeschränkt zu. Beide sagen: „Der Umbau hat die Straße aufgewertet“. Und das hat offenbar Folgen – sowohl für die Mieter vor Ort, als auch die Passanten und letztlich den Handel. Wie Immobilienbesitzer nämlich berichten, ist das Klientel, das Wohnungen in der Bäckergasse anfragt ein anderes als vor dem Umbau. War die Straße lange eine gute Adresse für Wohngemeinschaften, würden sich nun auch zunehmend Menschen mit höherem Einkommen um Wohnraum bewerben. Auch die Passanten bringen aus Sicht von Insidern mehr Kaufkraft mit als bisher. Und das wiederum hat positive Effekte auf die Entwicklung des Handels in der Straße.

So war für die Rahmenhandlung Heydel, die sich neu in der Bäckergasse niedergelassen hat. Die Immobilie vor Ort war das absolute Wunschobjekt. „Wir passen mit unserem Geschäft gut in das handwerkliche Flair der Bäckergasse, der Mix an Händlern ist gut und hier herrscht eine besondere und entschleunigte Atmosphäre“, sagt Inhaberin Susanne Barbara Heydel.

Die Bäckerei Knoll und die Metzgerei Ottillinger bauen ihre Gemeinschaftsfiliale in der Bäckergasse komplett um.
Bild: Andrea Wenzel

Dazu gestalten alteingesessene Geschäfte ihre Räume neu und modernisieren, wie beispielsweise „Wolfram Lochbrunner Licht und Innenarchitektur“ an der Ecke zum Predigerberg. Schon von weitem zeigen Plakate den Räumungsverkauf wegen Umbau an. Zwar war dieser unabhängig von der Neugestaltung der Bäckergasse geplant worden, heißt es, dennoch rundet er das Gesamtkonzept der Straße ab.

Bäckerei und Metzgerei renovieren Ladenflächen

Gleiches hoffen auch die Bäckerei Knoll und die Metzgerei Ottillinger mit der Neugestaltung ihrer Läden zu erreichen. Sie haben bewusst auf die Entwicklungen in der Bäckergasse reagiert und sich entschieden, ihre bisherige Gemeinschaftsfiliale einer kompletten Frischekur zu unterziehen. Die rund 180 Quadratmeter Verkaufsraum, die vor rund 50 Jahren als Supermarkt angelegt worden waren, werden bis voraussichtlich Mitte Juni neu gestaltet.

„Es ist schon ein Stück weit mutig, dass wir das hier in Zeiten von schnellen Einkäufen im Supermarkt aufziehen. Aber wir spüren auch, dass die Menschen wieder mehr Wert auf Qualität legen. Dazu muss aber auch ein Erlebnischarakter geschaffen werden“, erklärt Bäckereiinhaber Johannes Knoll. So wird es im Innen- und auch Außenbereich neben modernster Ausstattung künftig um die 30 Sitzplätze geben und die Bäckerei erinnert mit einer Büste des "Stoinernen Ma" daran, dass sie die letzte verbliebene Bäckerei in der Bäckergasse ist. Die Metzgerei Ottillinger richtet zudem einen begehbaren Dry-Aged-Kühlschrank für besondere Fleischwaren ein.

Für Ludwig A. Griesmann alles Zeichen für die neue Wertigkeit der Straße: „Ottillinger würde dieses hochpreisige Fleischangebot nicht machen, wenn man nicht davon überzeugt wäre, an diesem Standort Kunden dafür begeistern zu können“, sagt er. Damit der positive Effekt in der Bäckergasse weiter anhält, will Griesmann zudem einen Obst- und Gemüseladen direkt neben Metzger und Bäcker platzieren. „Wenn man sich anschaut, warum Menschen gerne im Supermarkt kaufen, dann weil sie alles, was sie brauchen, an einem Ort bekommen. Das können wir in der Bäckergasse auch leisten“, beschreibt er die Idee hinter seinem Vorhaben. Erste Gespräche mit einem interessierten Betreiber für den Obst- und Gemüseladen laufen bereits, sagt der Geschäftsmann.

Laden der ehemaligen Spiegelburg soll wieder Einzelhandel beherbergen

Trotz all der positiven Stimmen und Entwicklungen läuft noch nicht alles rund in der Straße in der Altstadt. Die ehemaligen Flächen des Spielzeugladens „Spiegelburg“ stehen nach deren Auszug noch immer leer. Immobilienbesitzerin Andrea Tschechow würde den Laden gerne wieder mit Einzelhandel beleben. Auch ein Tagescafé oder eine Eisdiele wären aus ihrer Sicht alternativ denkbar. „Ich hätte gerne etwas mit Publikumsverkehr. Etwas, das Leben bringt“, sagt Tschechow. Doch dies sei gar nicht so leicht. Einzelhändler hätten oft wirtschaftliche Bedenken, bei Gastronomie mit Außenbestuhlung seien es regulatorische Gründe, die abschreckten.

Anfragen von Interessenten hätte sie zwar jede Menge – vom Billard-Club, über Thai-Massage bis hin zum Architekturbüro. „Aber all das passt aus meiner Sicht hier nicht hin“, sagt die Immobilienbesitzerin. Die Diplompsychologin ist überzeugt davon, dass die künftigen Generationen wieder mehr in der realen statt in der virtuellen Welt leben wollen. Entsprechend will sie die Räume am liebsten mit Einzelhandel besetzen. „Ich fühle mich für die Menschen um mich herum ein Stück mitverantwortlich“, so Tschechow. Eine Vermietung um jeden Preis kommt daher nicht infrage. „Irgendwann kommt schon noch der richtige Mieter für die Flächen“, ist Tschechow überzeugt, dass ihr Durchhaltevermögen am Ende belohnt werden wird. (mit carst)

In unserem neuen Podcast "Augsburg, meine Stadt" hören Sie, was Ladenschließungen bei den Besitzern auslösen – und was sie für eine Stadt wie Augsburg bedeuten:

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren