1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wo kleine Kletterer auf ihre Kosten kommen

Augsburg

12.10.2017

Wo kleine Kletterer auf ihre Kosten kommen

Ashley, Emmely und Milita (von links) testen die Kletterwand des neuen Spielplatzes an der Äußeren Uferstraße.
Bild: Annette Zoepf

Der ersehnte Spielplatz in Oberhausen-Nord ist eröffnet. Nicht nur die Boulderanlage macht ihn zu etwas Besonderem. Wo die Stadt in nächster Zeit neue Angebote schaffen will.

Kinder und Jugendliche in Oberhausen-Nord haben eine Möglichkeit mehr zum Spielen und Toben. Der lang ersehnte Spielplatz an der Äußeren Uferstraße, dessen Realisierung wegen fehlender Finanzmittel mehrmals verschoben wurde, ist eröffnet. Das Besondere ist nicht nur seine Lage: Er erstreckt sich über einen Hang zwischen Straße und Wer-tachuferweg, direkt neben einer Kleingartenanlage. Eine Parzelle wurde dafür geopfert. Außergewöhnlich ist auch seine Ausstattung mit großer Rutsche, Sitzblöcken und einer Boulderanlage. „Ziel war, das Freiraumangebot für ältere Kinder und Jugendliche im Stadtteil zu verbessern“, sagt Umweltreferent Reiner Erben.

Knapp 144000 Euro

Werde der Spielplatz von kleineren Kindern unter sechs Jahren besucht, sollte er sich in Ruf- beziehungsweise Wohnungsnähe befinden. Die Lage des neuen Angebots zwischen zwei Kleingärten hält Erben für ideal. Dadurch sei weniger mit Lärmproblemen zu rechnen als in unmittelbarer Nähe der Wohnbebauung. Realisiert wurde der Spielplatz mit Aufenthaltsbereich im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“. Die Gesamtkosten gibt Erben mit knapp 144.000Euro an.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Noch eine weitere Maßnahme ist im Stadtteil vorgesehen: Die Stadt will demnächst Ersatz schaffen für den ehemaligen Spielplatz am Oberhauser Bahnhof, dessen Fläche jetzt von der Süchtigenszene als Treffpunkt genutzt wird. Als Alternative wird das Grünamt den nahegelegenen Spielplatz Manlichstraße generalsanieren, teilt Erben mit.

Anwohner wurden befragt

Unter Federführung des Stadtplanungsamtes und Mitwirkung des Quartiersmanagements erfolgte eine Anwohnerbefragung, dessen Ergebnisse in den Entwurf des Landschaftsarchitekten eingeflossen sind. „Die Planung liegt vor. Abhängig von der Witterung wollen wir den Spielplatz möglichst noch in diesem Jahr verwirklichen“, sagt der Umweltreferent.

Auch in anderen Stadtteilen dürfen sich Familien auf neue Angebote freuen. Ein Überblick:

Lechhausen Im Rahmen des städtebaulichen Leuchtturmprojektes „Flößerpark“ soll auch ein Wasserspielplatz errichtet werden. Je nach Finanzlage peilt die Stadt einen Bau ab Frühjahr 2018 an. Die bereits heute im Park vorhandenen Ausstattungselemente wie Tischtennisplatte und Spielplatz sollen in den Park integriert werden.

Textilviertel Der Spielplatz an der Amberger Wiese beim AKS-Gelände soll im Jahr 2018 um einen Spielbereich für Drei- bis Sechsjährige erweitert werden. Der Planungsauftrag ist erteilt, die Realisierung bis Sommer 2018 vorgesehen.

Pfersee/Göggingen Des Weiteren will die Stadt den Belag des Bolzplatzes am Schwarzen Weg bei der Kulperhütte Ende 2017/Anfang 2018 erneuern.

Neue Holzgeräte

Hochzoll Im Rahmen der Neugestaltung des Zwölf-Apostel-Platzes wird der bestehende Spielplatz mit neuen Holzgeräten ausgestattet. Reiner Erben rechnet damit im kommenden Frühjahr beziehungsweise Sommer.

Spickel Auch auf dem Spielplatz des Botanischen Gartens wird sich etwas tun. Hier soll ein behindertengerechtes Spielgerät installiert werden, etwa eine Rollstuhlfahrer-Schaukel.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
AfD_KE_Meuthen084.jpg
Augsburg

SPD fordert: Messe soll Gewinn aus AfD-Parteitag spenden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden