Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wohnraum für Studenten an der Firnhaberstraße

Augsburg

21.11.2018

Wohnraum für Studenten an der Firnhaberstraße

Bald sollen hier 91 Studenten ein Appartement mieten können.
Bild: Annette Zoepf

Zwischen Hochschule und Universität gibt es ab dem kommenden Sommersemester 91 vollmöblierte Appartements.

Für Studenten gibt es zum nächsten Sommersemester neue Appartements in unmittelbarer Nähe zur Fachhochschule. In der Firnhaberstraße wird gerade ein Gebäude mit 91 Studentenwohnungen fertiggestellt. Anfang nächsten Jahres soll es bezugsfertig sein, so Generalunternehmer Alexander Semidubersky, Geschäftsführer der Firma SAS Bau.

Der Rohbau und die Außenfassade sind fertig, derzeit sind die Handwerker mit den Installationsarbeiten beschäftigt, so Semidubersky. Die Appartements sind zwischen 16 und Quadratmeter groß und werden wohl 19,50 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete kosten.

Bauträger und Auftraggeber des Wohnheims ist die Augsburger Firma Hipp Wohnbau, die auch für die Vermietung verantwortlich ist. Die einzelnen Appartements sind an Privateigentümer verkauft worden, die Nachfrage sei riesig gewesen, berichtet Semidubersky. Dabei gibt es eine Besonderheit – die Wohnungen dürfen ausschließlich an immatrikulierte Studenten vermietet werden.

Günstiger Standort für Studenten

Die Wohnanlage an der Firmhaberstraße hat nichts mit dem ursprünglich dort geplanten Studentenwohnheim im Augsburger Bahnpark zu tun. Dieses Projekt ist, wie berichtet, laut Stadtspitze nicht genehmigungsfähig.

Der Standort der Anlage ist für Studierende günstig. Die Hochschule Augsburg und die Universität sind von dort fußläufig erreichbar. Die Wohnungen werden voll möbliert vermietet und sollen ein eigenes Bad und eine Küchenzeile haben. „Die Möbel sind sehr hochwertig und werden von einem Schreiner gefertigt“, betont der Generalunternehmer. Im Erdgeschoss gibt es einen Gemeinschaftsraum, der allen Studenten offenstehen wird. „Wir haben versucht, das Innere des Appartementhauses farbenfroh zu gestalten“, sagt Semidubersky. So sei in jedem Stockwerk der Boden in einer anderen Farbe gehalten – der Bodenbelag wird in Rot, Grün, Blau und Orange verlegt. Natürlich sei das Gebäude nach den aktuellen Vorschriften als Niedrigenergiehaus errichtet worden, sagt der Bauunternehmer. Durch den Fernwärmeanschluss werde das Gebäude auch besonders umweltfreundlich beheizt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren