Newsticker

Erstmals seit neun Tagen: Italien meldet weniger als 700 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zehn Millionen für die Staatsbibliothek

Augsburg

25.02.2013

Zehn Millionen für die Staatsbibliothek

Die Staats- und Stadtbiblothek in der Schaezlerstraße.
2 Bilder
Die Staats- und Stadtbiblothek in der Schaezlerstraße.
Bild: Ulrich Wagner

Der Freistaat will so schnell wie möglich mit dem Aus- und Umbau beginnen. Die Einrichtung soll der Forschung dienen.

Die Staats- und Stadtbibliothek soll einen „Quantensprung“ machen: Der Freistaat wird in den nächsten Jahren rund zehn Millionen Euro in Sanierung und Ausbau investieren. Weitere Mittel fließen in die Digitalisierung des Bestands. Ein jahrzehntelanger Rückstand ist aufzuholen: Alle anderen Staatsbibliotheken in Bayern sind längst auf einem besseren Niveau.

Der Freistaat hat die Einrichtung übernommen

Im Dezember hat der Freistaat die 475 Jahre alte Einrichtung von der Stadt übernommen. Einiges hat sich seitdem bereits geändert: Die Öffnungszeiten wurden ausgeweitet, eine eigene Internetseite angelegt. Ab Frühjahr nun soll das Ausleihsystem für Nutzer verbessert werden: Sie können künftig von zu Hause aus Bücher und Handschriften bestellen. Zudem wird der Lesesaal im Haus an der Schaezlerstraße technisch besser ausgestattet.

Handlungsbedarf besteht aus Sicht des Freistaats aber vor allem aus konservatorischen Gründen. „Wir haben im Gebäude Temperaturschwankungen zwischen zwei und 42 Grad, die Luftfeuchtigkeit liegt bei 35 bis 65 Prozent“, sagt Dr. Rolf Griebel, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB). Für Bücher und Handschriften – Augsburg gehört zu den bedeutenden deutschen Sammlungen aus Spätmittelalter und früher Neuzeit – sei dies „verheerend“.

Zehn Millionen für die Staatsbibliothek

Das Gebäude soll bald saniert werden

So bald wie möglich will der Freistaat das Gebäude deshalb sanieren. Die Planungen bei der BSB laufen. Es geht darum, wie viel Platz für Magazin, Technik, Lesesaal und mehr benötigt werden. Dass das Gebäude erweitert werden muss, um genügend Fläche für die jährlich wachsende Sammlung mit derzeit über 540000 Bänden zu schaffen, steht fest. In wenigen Wochen wird klar sein, ob dazu ein Anbau an das bestehende Gebäude reicht, oder ob ein zusätzlicher Neubau auf dem Gelände der ehemaligen Augsburger Stadtbücherei nötig wird.

Auf lange Sicht will die Bayerische Staatsbibliothek ihre Augsburger Dependance zu einer Forschungsbibliothek ausbauen. Wissenschaftler aus aller Welt sollen Zugriff haben auf die wertvolle Sammlung, die Zusammenarbeit mit Universität und Hochschule soll intensiviert werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren