Newsticker
Johnson & Johnson verschiebt Einführung von Corona-Impfstoff in Europa
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zivile Polizei hält Mann fest - Passanten mischen sich ein

Augsburg

10.01.2020

Zivile Polizei hält Mann fest - Passanten mischen sich ein

Uniformen, wie hier auf dem Bild, trugen die Beamten zu dem Zeitpunkt des "Beinahe-Unfalls" nicht. Sie waren zivil unterwegs.
Foto: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Die Polizei fuhr in einem Zivilfahrzeug die Augsburger Straße entlang, als plötzlich ein Mann die Fahrbahn betrat. Es kam nicht nur zu einer Vollbremsung.

Ein Zivilfahrzeug der Polizei war am Donnerstag gegen 9.40 Uhr auf der Augsburger Straße unterwegs, als plötzlich ein Fußgänger auf die Fahrbahn trat. Durch eine Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Die Reaktion des Fußgängers? Laut Polizei zeigte er den Mittelfinger. Die zivilen Beamten stiegen aus.

Sie zeigten ihre Dienstausweise und wollten die Personalien aufnehmen. Der 23-Jährige weigerte sich und wollte gehen. Der Mann wurde daraufhin festgehalten und sollte nach Ausweisdokumenten durchsucht werden. Hierbei leistete er massiv Widerstand. Die Beamten fixierten ihn und nahmen ihn vorläufig fest. Verletzt wurde niemand.

Nachdem sich mehrere Passanten in das Geschehen verbal einmischten, wiesen sich die zivilen Beamten auch gegenüber diesen als Polizisten aus. Die Passanten forderten trotzdem die Freilassung des Festgenommenen. Erst als ein Streifenwagen eintraf, gingen sie.

Als die Personalien des 23-Jährigen geklärt werden konnten, wurde er entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und falscher Namensangabe. (ina)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.01.2020

Was vollkommen normal gewesen wäre bei einem Privatmenschen, wird ein Theater, weil versteckt unterwegs gewesene Polizisten..die können sich inzwischen anscheinend alles erlauben..armes Land

Permalink
12.01.2020

Herr Mair, was wäre gewesen, wenn Sie der Autofahrer gewesen wären, die Notbremsung nicht mehr geschafft hätten und für den Unfall zur Rechenschaft gezogen worden wären?

Permalink
12.01.2020

Der linke Rand gerät schnell in Wallung; einfach nicht beachten.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren