Newsticker

Zugspitzbahn stellt Betrieb für Ausflügler ab Samstag ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zum 50. Mal schräger Blick aufs Stadtteilleben

25.06.2007

Zum 50. Mal schräger Blick aufs Stadtteilleben

Seine Stadtführungen sind immer ausgebucht, manche sichern sich die Karten schon ein Jahr im Voraus. Jetzt hat der Augsburger Kabarettist Silvano Tuiach mit seiner 50. Walter-Ranzmayr-Tour die Lachmuskeln des Publikums im VGA-Gelenkbus gereizt. Mit dem ihm eigenen Humor zeigt er seinen Gästen seit März 2004 durchs Busfenster kuriose Blicke aufs vermeintlich schräge Leben in Augsburger Stadtteilen.

In den "No-Go-Areas" von Oberhausen und Bärenkeller wagt sich sein Publikum mit ihm sogar ins Freie. Es sollte allerdings auf der Hut sein, folgt es dem kabarettistischen Rat bei der Erkundung von Straßenzügen "jenseits der Zivilisation". Auf der Fahrt sieht der "Tourist" die Skulptur der "sich streitenden Freier" vor dem Finanzamt in der Prinzregentenstraße. Er erfährt, warum in der "Angströhre" Pferseer Unterführung schon mal Musik läuft (damit man die Schreie der furchtsamen Passanten nicht hört) oder blickt auf verschiedene "Schwingerclubs" der Stadt.

Zu Beginn waren nur drei Ranzmayr-Touren geplant. Es sind nun 50 geworden (mit 2500 Gästen) - und die Nachfrage hält unvermindert an. Die nächsten Touren, veranstaltet von der Augsburger Volkshochschule, gibt es erst wieder im Frühjahr 2008. Dann wird auch Ranzmayr-Stammchauffeur Erwin Hartl wieder hinterm Steuer sitzen. Der getreue Busfahrer von den Verkehrsbetrieben ließ sich bei der Jubiläums-Tour von seinem Kollegen Norbert Kempter vertreten, weil er selber auf Fortbildung war.

Kleiner Tipp: Wer mit Ranzmayr 2008 auf Reisen gehen will, sollte sich wegen des Andrangs auf die Karten am besten schon jetzt auf die Warteliste der vhs setzen lassen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren