Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne

07.03.2009

Zum Versenden

Die Fugger sind eine Marke. Und rechtzeitig zum 550. Geburtstag von Jakob Fugger gibt es sie nun auch als Briefmarke: Die Logistic-Mail-Factory (LMF) hat eine Serie mit fünf Motiven herausgegeben. Sie zeigen unter anderem ein Porträt Jakob Fuggers und eine Aufnahme der Fuggerei. Zu haben sind Marken und Ersttagskarte ab heute.

Beim Festakt am Freitag im Goldenen Saal wurden die Marken - es gibt sie im Wert von 42, 49 und 85 Cent sowie im Wert von 1,35 und 2,03 Euro - erstmals offiziell vorgestellt. Sie sind in einem Großteil von Bayern und Baden-Württemberg gültig. "Freigemachte Sendungen können in allen Verkaufsstellen abgegeben oder in die orangefarbenen Briefkästen geworfen werden", sagt LMF-Geschäftsführer Mirco Wieck.

Philatelisten aus aller Welt haben laut Wieck bereits Interesse an den Marken sowie der Ersttagskarte samt Stempel angemeldet. Die Ersttagskarte ist auf 4000 Stück limitiert. Auch ein gummierter Schmuckbogen ist in dieser Zahl erhältlich. Die Briefmarken erscheinen in einer Auflage von 632 000. Alle Marken gibt es als Zehnerbogen, sie sind selbstklebend. (nip)

Die Fugger-Marken: Zu haben sind die Briefmarken in allen Verkaufsstellen der LMF, unter anderem in den Medien-Service-Centern unserer Zeitung sowie Pressefachgeschäften und Kiosken. Der Schmuckbogen kostet 5,14 Euro, die Ersttagskarte 9,50 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren