Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Zuschauer im Sport erlaubt: In Augsburg gelten nochmal neue Corona-Regeln

Augsburg

20.10.2020

Zuschauer im Sport erlaubt: In Augsburg gelten nochmal neue Corona-Regeln

In Augsburg und anderen Städten in Bayern gilt eine Maskenpflicht auf stark frequentierten Plätzen.
Bild: Annette Zoepf (Symbolfoto)

Plus Die Stadt Augsburg hat die geltenden Corona-Regeln geändert. Dabei geht es um Sportveranstaltungen, das Tragen von Maske und den Verkauf von Alkohol.

Als Augsburg vor einer Woche die Corona-Obergrenze von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritt, reagierte die Stadt mit zahlreichen Maßnahmen. Nun, eine Woche später liegt der Inzidenzwert bereits bei 124,5. Oberbürgermeisterin Eva Weber ( CSU) betonte am Dienstag, dass sich Augsburg in einer "sehr ernsten Lage" befinde. Sorgen bereiten ihr vor allem das diffuse Infektionsgeschehen, der steigende Altersdurchschnitt der Betroffenen und die Zunahme von Patienten, die im Krankenhaus behandelt, zum Teil beatmet werden müssen. Doch nun ändern sich in Augsburg einige der zuletzt erlassenen Corona-Regeln, besonders betroffen sind Sportveranstaltungen.

Genauso wie in Augsburg schnellt gerade in vielen anderen Kommunen die Anzahl der infizierten Personen in die Höhe. Die Staatsregierung änderte aufgrund dessen am Wochenende mehrfach die geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnungen und bestätigte damit unter anderem auch von der Stadt Augsburg getroffenen Vorsichtsmaßnahmen, wie die Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen oder das Verbot, alkoholische Getränke zu konsumieren oder zu verkaufen.

Zuschauer im Augsburger Profisport sind wieder möglich

Die Stadt müsse nun ihrerseits aufgrund der Änderungen der Bayerischen Staatsregierung ihre Maßnahmen anpassen, gab sie am Dienstagabend bekannt. Die Regeln werden in einer sogenannten Allgemeinverfügung verkündet, die zum Mittwoch, 21. Oktober, um 0 Uhr erlassen wird. Darin wird unter anderem das Thema Sport behandelt. Demnach werden wieder Zuschauer im Breitensport zugelassen. Sie müssen allerdings eine Alltagsmaske tragen. Außerdem werden im bundesweiten Profisport Zuschauer nicht mehr generell verboten. Das FCA-Heimspiel gegen Leipzig am vergangenen Samstag hatte noch vor leeren Rängen ausgetragen werden müssen. Das muss künftig nicht zwingend so sein. "Vielmehr wird nun vor in Augsburg stattfindenden Spielen im Einzelfall geprüft, ob Zuschauerinnen und Zuschauer aus infektionsschutzrechtlicher Sicht erlaubt sind oder nicht. Die Stadt Augsburg behält sich hier vor, auf Grundlage der Pandemielage verantwortlich zu entscheiden“, sagt Umweltreferent Reiner Erben (Grüne).

Es wurden auch nochmals die Bereiche definiert, in denen die Maskenpflicht gilt: Bereich Innenstadt im Umgriff Fuggerstraße, Grottenau, Leonhardsberg, Oberer Graben, Willy-Brandt-Platz, Forsterstraße, Milchberg, Maximilianstraße, Hallstraße, Königsplatz mit Bahnhofstraße, Viktoriastraße und Bahnhofsvorplatz. Auch auf der Lechhauser Kirchweih gilt weiterhin Maskenpflicht.

 

Daneben wurden die Bereiche festgelegt, in denen das Alkoholkonsumverbot gilt: Maximilianstraße, Wintergasse, Dominikanergasse, Predigerberg, Afrawald, Ulrichsplatz, Hallstraße, Rathausplatz, Elias-Holl-Platz, Holbeinplatz, Königsplatz, Ludwigstraße, Fronhof, An der Blauen Kappe und an der Grünanlage an der Blaue Kappe/Curt-Frenzel-Stadion.

Altenhilfe meldet keinen weiteren Corona-Fall in Augsburg

Unverändert gilt für Besuche in Senioren- und Pflegeheimen ebenfalls die Beschränkung auf einen Angehörigen pro Bewohner pro Tag. Die Altenhilfe teilte am Abend mit, das es keine weiteren Covid-Fall in städtischen Senioreneinrichtungen gebe. Reihentestungen hätten Negativbescheide ergeben.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.10.2020

Das mutet nun aber schon ziemlich willkürlich an mit der Zulassung der Zuschauer. Hat den FCA einiges an Kohle und vllt. einen Punkt gekostet. Heute so morgen so und übermorgen wieder ganz anders obwohl sich nicht wirklich etwas verändert hat. Nun gut, man möchte auch nicht in der Haut derer stecken, die die Verantwortung für die Zahlen tragen müssen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren