Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Der lange Weg zur Schiene: Diese Geschichte steckt hinter der Linie 3

Augsburg
07.12.2021

Der lange Weg zur Schiene: Diese Geschichte steckt hinter der Linie 3

Die Augsburger Straßenbahn fuhr von 1927 bis 1955 in die Ortsmitte von Haunstetten. Hier wird die erste Fahrt der damaligen Linie 4 am Georg-Käß-Platz willkommen geheißen.
Foto: Kulturkreis Haunstetten

Plus Königsbrunn setzte sich lange für eine Straßenbahnlinie ein. Am Sonntag endlich geht die Verbindung mit der Linie 3 in Betrieb. Ein Blick in die Geschichte dieses Projekts.

Die Bürgermeister von Haunstetten und Königsbrunn kämpften im Jahr 1874 darum, dass die geplante Lechfeldbahn durch ihre beiden Gemeinden geführt würde. Aber die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen bevorzugten die kostengünstige Streckenführung über Bobingen nach Kaufering. Während Haunstetten bald anderweitig zu seinen Gleisen kam, musste Königsbrunn bis zu diesem Jahr auf die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 warten. Am Sonntag nun geht die Linie in Betrieb.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.