Newsticker
Explosion in Munitionsdepot auf der Krim: Russland spricht von "Sabotageakt"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Falschaussagen im Prozess um Messerstecherei haben ein Nachspiel

Augsburg
30.06.2022

Falschaussagen im Prozess um Messerstecherei haben ein Nachspiel

Im Verfahren um die Messerstecherei im Augsburger Reese-Park gab es viele Überraschungen, nun steht es vor dem Abschluss. Zwei Zeugen könnten auf der Anklagebank landen.
Foto: Silvio Wyszengrad (Archivbild)

Plus Im Verfahren um die Messerstecherei im Augsburger Reese-Park gab es viele Überraschungen, nun steht es vor dem Abschluss. Zwei Zeugen könnten auf der Anklagebank landen.

Wenn am Montag im Prozess um die Geschehnisse im Reese-Park im Februar 2021 die Staatsanwaltschaft und die Verteidiger ihre Plädoyers halten, dürften langjährige Haftstrafen eher nicht mehr im Raum stehen. Ursprünglich hatten die Ermittler dem Hauptangeklagten Slavko P. (Name geändert) versuchten Totschlag vorgeworfen – doch um Messerstiche in der Tatnacht geht es im Verfahren nun gar nicht mehr, dieser Komplex wurde Anfang Juni eingestellt. Die Wahrheitsfindung gestaltete sich für die zuständige Jugendkammer schwierig, viele Zeugen mauerten oder logen. Gegen zwei von ihnen wird nun deswegen ermittelt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.