Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Generalkonservator sieht Sanierung des Römermuseums als dringende Angelegenheit

Augsburg
07.01.2022

Generalkonservator sieht Sanierung des Römermuseums als dringende Angelegenheit

Das Römische Museum in Augsburg ist seit fast zehn Jahren geschlossen, eine Wiedereröffnung nicht absehbar.
Foto: Stephanie Sartor (Archivbild)

Das Augsburger Römermuseum ist seit fast 10 Jahren geschlossen. Warum Bayerns oberster Denkmalschützer Mathias Pfeil ein Ende der museumslosen Zeit fordert.

In die Debatte ums geschlossene Römische Museum in Augsburg schaltet sich nun auch Bayerns oberster Denkmalschützer ein. Generalkonservator Mathias Pfeil fordert, Augsburg solle die museumslose Zeit möglichst bald hinter sich lassen. "Ohne Römermuseum fehlt Augsburg als der früheren Hauptstadt der römischen Provinz Raetien das Aushängeschild." Die einzigartigen archäologischen Funde aus der Antike, aber auch aus vorgeschichtlicher Zeit und dem Mittelalter, hätten es verdient, angemessen präsentiert zu werden.

Generalkonservator: Behörde bietet Augsburg beim Römermuseum Hilfe an

Die Stadt hat das Römermuseum in der historischen Dominikanerkirche 2012 wegen Baumängeln geschlossen. Dass die Kirche nun seit fast einem Jahrzehnt wegen statischer Schäden geschlossen ist, ohne dass ihre Restaurierung in Angriff genommen worden sei, gefährde auch ein wichtiges Baudenkmal, kritisierte Pfeil. Die Dominikanerkirche gehöre "zu den herausragenden Sakralbauten des frühen 16. Jahrhunderts in Deutschland". Eine zeitnahe Instandsetzung sei "dringend angeraten und äußerst wünschenswert". Seine Behörde habe deswegen schon vor Jahren Kontakt mit der Stadt aufgenommen und biete weiterhin Unterstützung an. (dpa, eva)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.01.2022

Mir hat man mal gesagt, der Komödien- Container sei modular und jederzeit auf- und abbaubar. Daher auch keine Geldverschwendung. Und das Gelände am "Pfannenstiel" sei ein einzigartiges römisches Bodendenkmal und wartet auf die historische Erschließung. Beides liegt nun warum rum?
Es wäre ein Anfang....man kann auch Cambodunum mal besuchen...

Permalink