Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Lieferung von Kampfjets an die Ukraine? Scholz warnt vor "Überbietungswettbewerb"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Grüne bei Neujahrsempfang: "Bäume und spielende Kinder in der Maxstraße"

Augsburg
22.01.2023

Grüne bei Neujahrsempfang: "Bäume und spielende Kinder in der Maxstraße"

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, beim Neujahrsempfang. Im Hintergrund: die Fraktionsvorsitzenden Verena von Mutius-Bartholy und Peter Rauscher.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Die Augsburger Grünen haben sich bei ihrem Neujahrsempfang selbstbewusst präsentiert und ihre Ziele für die Stadt aufgezeigt. Eine Politikerin stand im Mittelpunkt.

Seit 34 Monaten gibt es das schwarz-grüne Bündnis im Augsburger Stadtrat. Selbstbewusst präsentierte sich der Koalitionspartner der CSU bei seinem Neujahrsempfang am Sonntag im Rathaus. Neue Fahrradstraßen, die Tramlinie 3 nach Königsbrunn, Gastronomie statt Autos auf Parkplätzen, eine lebendige Sport- und Kulturszene, Klimaschutz – die beiden Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Verena von Mutius-Bartholy und Peter Rauscher, präsentierten den Gästen im gut besuchten Oberen Fletz ein Potpourri dessen, was sich die Grünen als Erfolge auf die Fahnen schreiben. Dann kam eine Gastrednerin, die mit ihrer Energie allen anderen ein wenig die Show stahl. 

Ein wichtiges Thema: die Maximilianstraße. Die künftigen Veränderungen in Augsburgs Prachtmeile stehen exemplarisch für die Politik der Grünen. Weniger Autoverkehr, mehr Raum für Fahrradfahrer und Fußgängerinnen, mehr Aufenthaltsqualität in der Stadt. Verena Mutius-Bartholy zeichnete ihre Zukunftsvision der Meile: "Bäume, spielende Kinder, Sitzgelegenheiten ohne Konsumzwang. Erste Vorboten dazu waren die Parklets. Mehr davon gibt es ab Mai, wenn das Pilotprojekt autofreie Maxstraße umgesetzt wird", versprach sie. Ihr Kollege Peter Rauscher betonte, dass sich manche nur schwer von der Ideologie einer autogerechten Stadt lösen könnten. Der Wandel habe in Augsburg an manchen Stellen schon längst funktioniert. Beispiel: der Holbeinplatz in der Altstadt.

Augsburger Holbeinplatz als gelungenes Beispiel für Verkehrswende

"Niemand denkt heute mehr daran, auf dem Holbeinplatz, wo Bänke und Bäume stehen, Autos abzustellen", meinte Rauscher. Dabei sei dies vor Jahrzehnten genau die Situation gewesen: abgedeckte Lechkanäle und Parkplätze. Die Fraktionsvorsitzenden plädierten für ein mutiges, klimaresilientes und zukunftszugewandtes Augsburg für alle Menschen. Verena von Mutius-Bartholy zeichnete dabei immer wieder das Bild von der "Stadt der 300.000 Chancen" – und hakte sich damit bildlich beim Koalitionspartner unter. Auch CSU-Oberbürgermeisterin Eva Weber hatte beim Neujahrsempfang der Christsozialen die Losung "Stadt der Chancen" ausgegeben.

Neujahrsempfang der Grünen im Augsburger Rathaus. die Fraktionsvorsitzenden Verena von Mutius-Bartholy und Peter Rauscher begrüßen als Gastrednerin die Bayrische Fraktionsvorsitzende Katharina Schulze
31 Bilder
Der Neujahrsempfang der Grünen im Augsburger Rathaus in Bildern
Foto: Klaus Rainer Krieger

Die Grünen feierten sich als Impulsgeber, die in Augsburg bislang vieles vorangetrieben und bereits einige Punkte aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt hätten. Man werde alles daran setzen, weitere Herausforderungen zu meistern, hieß es: mehr Grün in der Stadt, auf Dächern und Fassaden, den Sanierungsstau aus den vergangenen Jahren bei den Schulen sowie bei Sporthallen und Bädern lösen, gegen Luxussanierungen und hohe Mieten angehen, eine Reformierung der Ausländerbehörde und mehr Unterstützungsangebote für Menschen, die nach Augsburg kämen. Augsburgs Grüne haben viel vor. "Das alles klingt nach Zukunftsmusik, aber das Stück ist komponiert und wir halten den Taktstock in der Hand", sagten die Fraktionsvorsitzenden.

Neujahrsempfang der Grünen: Katharina Schulze als Gastrednerin

Einen noch enthusiastischeren Takt gab anschließend Gastrednerin Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, vor. Nach einer kurzen Entschuldigung für ihre Verspätung mit Verweis auf die Bahn – "da sollte die Politik mal was tun" – rauschte die 37-jährige Politikerin selbst wie ein Hochgeschwindigkeitszug durch das Programm der bayerischen Grünen. Mit ihrer Energie nahm sie die vielen Gäste im Saal mit auf ihre "Volle-Fahrt-in-die-Zukunft-Reise". Für Katharina Schulze gab es lauten Beifall und Standing Ovations.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.