i
Foto: Annette Zoepf (Symbolbild)
Foto: Annette Zoepf (Symbolbild)

Nach einer Attacke auf eine Security-Mitarbeiterin konnte die Polizei einen Verdächtigen stellen.

Augsburg
25.07.2022

Sexueller Übergriff auf eine 57-Jährige: Verdächtiger sitzt in U-Haft

Nach der Attacke auf eine Frau im Bereich Grottenau/Kennedyplatz sitzt der mutmaßliche Täter in U-Haft. Laut Augsburger Polizei verhinderte Zivilcourage Schlimmeres.

Der 23-jährige Mann, der in der Nacht auf Dienstag eine 57-Jährige überfallen und sexuell bedrängt haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Wie das Polizeipräsidium Schwaben-Nord am Mittwoch mitteilt, wurde der mutmaßliche Täter noch am Dienstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl, den die Staatsanwaltschaft wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung beantragt hatte, in Vollzug. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Sexueller Übergriff in Augsburg: Verdächtiger sitzt in U-Haft

Das Opfer arbeitet dem Vernehmen nach bei einer Art Wach- und Schließdienst. In dieser Funktion war es gegen 1.50 Uhr im Bereich Grottenau/Kennedyplatz auf einem Kontrollgang unterwegs, als es auf der Straße ein zunächst unbekannter Mann ansprach. "Im weiteren Verlauf wurde der Mann zudringlicher und forderte die Geschädigte zum Geschlechtsverkehr auf", hieß es von der Polizei. Nachdem die 57-Jährige sich geweigert habe, schlug ihr der Täter den Angaben zufolge ins Gesicht, "wobei sich die 57-Jährige diverse Verletzungen zuzog, die später ärztlich behandelt werden mussten."

Als die Frau davoneilte, folgte ihr der Mann und schlug sie erneut. Die 57-Jährige ging daraufhin zu Boden. Der Mann soll sie in dieser Situation begrapscht und unter der Bekleidung im Brustbereich berührt haben und "stellte eindeutige sexuelle Forderungen", so die Polizei. In diesem Moment wurde ein vorbeifahrender Autofahrer auf die Situation aufmerksam. Er, ein 18-jähriger Syrer, und sein Beifahrer, ein 24-jähriger Deutscher mit türkischen Wurzeln, hielten an und gingen zusammen dazwischen. Der Angreifer, der laut Polizei somalische und äthiopische Staatsangehörigkeit hat, ging daraufhin davon, kam dann aber wieder zurück und wurde von den beiden Helfern bis zum Eintreffen der mittlerweile verständigten Polizei festgehalten. (AZ, kmax)

Facebook Whatsapp Twitter Mail