Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Stärke zeigen gegen Antisemitismus

Stärke zeigen gegen Antisemitismus

Kommentar Von Miriam Zissler
05.11.2023

Der wachsende Antisemitismus ist erschreckend. Der Krieg in Nahost kann von Augsburg aus nicht gelöst werden. Aber hier muss ein friedliches Miteinander geschaffen werden.

Was hier gerade geschieht, ist erschreckend. Auf Anfrage kann die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern (RIAS) momentan keine validen Zahlen über antisemitische Vorfälle in Bayern nach dem terroristischen Angriff der Hamas in Israel am 7. Oktober herausgeben. Die Vorfälle würden auch in Bayern "explodieren" und sich teils stündlich ändern. Der Bundesverband RIAS hat in der Woche nach dem Massaker 59 antisemitische Vorfälle dokumentiert, 240 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei muss man aber gar nicht nach Kassel, Kiel oder Berlin blicken, sondern es reicht der Blick vor die eigene Haustür. Zweimal wurde die Israel-Flagge am Augsburger Rathausplatz heruntergerissen und einmal beinahe verbrannt. 

Beim ersten Mal, an frühen Abend mit einem Rathausplatz voller Menschen, schritt nur eine mutige Frau ein. Dabei gilt es, Stärke zu zeigen gegen Antisemitismus. Es darf keine Toleranz für antisemitische Vorfälle geben, egal ob in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis. Es ist gut, dass die Stadt eine Vielzahl von Projekten anbietet, die sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus richten. Am Ende garantieren sie aber keinen Frieden in der Friedensstadt. Die Stadt steht im intensiven Austausch mit der israelitischen Kultusgemeinde. Sie ist genauso mit den Vertretern der muslimischen Gemeinden in Kontakt, welche auch den Antisemitismus in ihren eigenen Reihen bekämpfen und Haltung zeigen müssen. 

Von Augsburg aus lässt sich der Krieg in Nahost nicht lösen. Aber hier gilt es ein friedliches Miteinander zu schaffen, ein Zusammenleben zu garantieren, das auf gegenseitigem Respekt basiert und nicht auf Angst und Hass. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.11.2023

>> Beim ersten Mal, an frühen Abend mit einem Rathausplatz voller Menschen, schritt nur eine mutige Frau ein. Dabei gilt es, Stärke zu zeigen gegen Antisemitismus. <<

Ein körperliches Einschreiten war in dieser Situation nach unseren Gesetzen klar unzulässig. Die syrischen Täter hätten sich rechtmäßig gegen diesen "Angriff" verteidigen können, straffrei auch mit einer gewissen Eskalation. Man kennt ja die hiesige Täter/Opfer Umkehr; ich würde davon ausgehen, dass beim beherzten Einschreiten auch falsche Zeugenaussagen drohen. Nein mit dem Anruf bei der Polizei muss es erledigt sein.

Aber keine Sorge Frau Zissler, die Diskussion hat schon begonnen.

https://www.focus.de/politik/deutschland/ju-chef-spricht-klartext-deutschland-hat-keine-identitaet-kein-selbstvertrauen-und-islamisten-wissen-das_id_240193276.html
„Deutschland hat keine Identität, kein Selbstvertrauen - und Islamisten wissen das“

>> Von Augsburg aus lässt sich der Krieg in Nahost nicht lösen. Aber hier gilt es ein friedliches Miteinander zu schaffen, ein Zusammenleben zu garantieren, das auf gegenseitigem Respekt basiert und nicht auf Angst und Hass. <<

Auf "hier" in Augsburg beschränkt ist mir das zu wenig.

06.11.2023

>>Ein körperliches Einschreiten war in dieser Situation nach unseren Gesetzen klar unzulässig.<<

Peter kennt den Jedermann-Paragraphen nicht.

06.11.2023

Unterhalb von KV Delikten ein juristisches Minenfeld…

https://www.chip.de/news/Risiken-beim-Jedermannsrecht-Das-sollten-Sie-unbedingt-beachten_184880077.html

Bemerkenswert auch, dass man nicht mal Täter schwerster Straftaten fesseln darf…