Newsticker
Scholz versichert Ukraine deutsche Unterstützung "so lange, das erforderlich ist"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Trotz hoher Corona-Zahlen sinkt die Impfbereitschaft in Augsburg

Augsburg
27.01.2022

Trotz hoher Corona-Zahlen sinkt die Impfbereitschaft in Augsburg

Das Augsburger Impfzentrum befindet sich auf dem Ex-Fujistu-Areal - seit Kurzem in einer früheren Produktionshalle.
Foto: Bernd Hohlen

Plus Der Ansturm auf die Impfangebote der Stadt Augsburg ist vorbei. Deshalb wird die Strategie geändert – und Außenstellen schließen.

Trotz rasant steigender Corona-Zahlen hat die Impfbereitschaft in Augsburg zuletzt deutlich nachgelassen. Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) vermutet, dass das auch mit Lockerungen und dem Wegfall der 2G-Regel im Handel zusammen hängen könnte. Man sei aktuell im Freistaat im Gespräch, der bestimmt, für welche Kapazitäten die Impfzentren in Bayern ausgestattet sein sollen. Das Auf und Ab hatte im Herbst, als ein Ansturm auf Booster-Impfungen einsetzte, zu Kapazitätsengpässen auch in Augsburg geführt. Weber sagte, als Stadt wolle man bei hohen Kapazitäten bleiben. Gleichwohl ändere man nun ein Stück weit die Strategie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.01.2022

Leute, impft euch:
wegen eine zukünftigen 5.Welle, obwohl noch keiner weiß, ob die kommt!
gegen eine künftige Variante, die noch keiner kennt.
mit einem aktuellen Impfstoff, wo noch keiner weiß, ob er auch künftig noch wirksam ist!


Permalink
28.01.2022

Mit solchen gerade in den Leerdenkerkreisen vagabundierenden Sprüchen landen Sie in Ihrer bierseligen Stammtischrunde sicher einen Schenkelklopfer.

Tatsächlich ist es aber so, daß die Boosterimpfung zu 90 % vor einer Hospitalisierung bei Omikron schützt: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7104e3.htm

Permalink
28.01.2022

Ein Grund für die sinkende Impfbereitschaft ist sicherlich: " ... ist ja lles nicht so schlimm - mit Omikron ...". Da wird manchen der Schnabel sauber bleiben.

Permalink
28.01.2022

Ja, dass stimmt. Aber wie doof muss man sein, zu denken es komme nach Omikron kein Pi, Rho, Sigma oder Tau?
Hoffen wir mal, dass jede weitere Variante einfach nur noch schwächer wird. Ansonsten kommen wir bei der derzeitigen Impfbereitschaft und den vielen Querulatendenkern auf keinen grünen Zweig.

Permalink