Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Russisches Parlament ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Über 70 neue Wohnungen: In Pfersee entsteht eine Wohnanlage ganz aus Holz

Augsburg
14.09.2022

Über 70 neue Wohnungen: In Pfersee entsteht eine Wohnanlage ganz aus Holz

In Pfersee entsteht in der Spicherer Straße der "Michaelipark" der städtischen Wohnbaugruppe.
Foto: Peter Fastl

Plus Die Wohnbaugruppe betritt mit dem "Michaelipark" in Augsburg-Pfersee Neuland. Künftig wird es aber wohl mehr Projekte in Holzbauweise geben.

Es ist eines der ersten großen Wohnbauprojekte in Augsburg in Holzbauweise: Die städtische Wohnbaugruppe (WBG) hat am Dienstag Hebauf bei ihrem Projekt "Michaelipark" in Pfersee auf dem früheren Areal der Spicherer-Schule gefeiert. Bis Herbst 2023 sollen dort 74 geförderte Wohnungen entstehen. Die sieben Gebäude der dreistöckigen Wohnanlage sind, abgesehen von den Treppenhäusern aus Beton und einzelnen Stahlträgern, aus Holz gebaut. Die Holzbauweise könnte in Augsburg künftig auch bei größeren Wohngebäuden Schule machen. Die Wohnbaugruppe plant als nächstes Holzprojekt eine Wohnanlage im Lechhauser Neubaugebiet an der Wernhüterstraße. Und langfristig möchte die Stadt baupolitisch eine Grundsatzentscheidung treffen, nach der in Neubaugebieten aus Klimaschutzgründen der Einsatz ökologischer Baustoffe – das schließt Holz mit ein – vorgeschrieben wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.09.2022

Holzbau sollte Standard werden. Beton erzeugt unfassbare Mengen an CO2. Die Wohnanlage der "Neuen Genossenschaft" WOGENAU im Sheridan-Quartier mit über 40 WE wird selbstverständlich ein Massivholzbau. Alle fortschrittlichen Kräfte setzen den nachwachsenden Rohstoff ein, da denkt niemand über etwas anderes nach. Auch das ist ein Teil der Zeitenwende im Klimaschutz. Und jetzt dieses Feuer-Geunke hier unten. Das war Brandstiftung, und bei Brandstiftung spielt das Grundmaterial keine große Rolle, da muss immer komplett saniert werden. Leute, bitte wechselt mal ins 21. Jahrhundert. Wie wärs mit Betonwäldern, damit die nicht abbrennen können?

Permalink
14.09.2022

Oh Gott.

Bei Holz fällt mir sofort der Totalschaden des Caritas-Zentrums in Augsburg ein — oder andere moderne Vorzeigeobjekte aus Holz, die (wenig klimaschonend) komplett in Flammen aufgingen und nur verkohlte Balken übrig ließen, z.B. das futuristisch gestaltete Motorradmuseum auf dem Timmelsjoch, nur die Grundmauern blieben stehen...

Wird ein allfälliges Abbrennen etwa von vorneherein in die Klimabilanz des Neubaus eingerechnet? Wohl nicht.

Permalink
14.09.2022

Dasselbe denk ich auch . Wir bekommen hier Verhältnisse wie in den USA mit den Holzhäusern , Brandklasse 0 . Mit den neuen Regeln im Baurecht ist das möglich .

Permalink