Newsticker
Ukraine erhält im Juli erste Gepard-Panzer aus Deutschland
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburger Geschichte: So hat sich die Viktualienhalle auf dem Augsburger Stadtmarkt gewandelt

Augsburger Geschichte
24.01.2022

So hat sich die Viktualienhalle auf dem Augsburger Stadtmarkt gewandelt

Mit diesem Foto der leeren 1929/30 errichteten Viktualien-Markthalle warb das Bauunternehmen Thormann & Stiefel für ihren trägerlosen Hallenbau.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Die Viktualienhalle auf dem Augsburger Stadtmarkt war vor 90 Jahren ein Vorzeige-Bauobjekt. Seit 1995 beherbergt sie einen Spezialitätenmarkt und eine Imbissoase.

Die Viktualien-Markthalle im Stadtmarkt ist geschlossen - bis zum 14. Februar. Bis dahin soll die Elektrik erneuert sein, und ein Anstrich die Halle wieder auffrischen. In ihrer über 90-jährigen Geschichte erlebte die weite stützenlose Halle etliche Umbauten und Sanierungen. 1929/30 wurde sie erbaut. Zur Eröffnung der "Augsburger Markthallen" im Oktober 1930 war sie fertig. So hieß der Stadtmarkt zwischen Annastraße und Fuggerstraße damals. Dieses Marktgelände löste 1930 die traditionellen Straßenmärkte für Viktualien, den Fleischverkauf in der Stadtmetzg und die Fischmärkte, ab.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.