Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Gesellschaftsspiele: Quiz, Monopoly, Fugger: Bei diesen Brettspielen dreht sich alles um Augsburg

Gesellschaftsspiele
01.11.2023

Quiz, Monopoly, Fugger: Bei diesen Brettspielen dreht sich alles um Augsburg

Brettspiele gibt es unendlich viele – in Augsburg auch ein paar mit Bezug zur Stadt.
Foto: Stefan Rampfel, dpa

Eine Monopoly-Edition gibt es für fast jede Stadt oder Region – auch für Augsburg. Doch es gibt noch andere Brettspiele mit der Stadt als Schauplatz.

Anfang November findet in Augsburg wieder die Spielwiesn statt – eine Messe, bei der sich alles um Gesellschaftsspiele dreht. Und das pünktlich zum Herbst. Denn die beste Zeit für Brettspiele ist wohl, wenn es draußen nass, kalt und düster ist. Wem ein Spaziergang durch die Stadt trotzdem abgeht, der kann ein Spiel mit Augsburg-Bezug spielen. 

Stadtpunkt Augsburg - ein Quiz

Beim Brettspiel "Stadtpunkt Augsburg" geht es darum, Fragen über die Stadt zu beantworten. Sie drehen sich beispielsweise um Sehenswürdigkeiten, bekannte Persönlichkeiten, Geschichte, regionale Mundart oder Allgemeinwissen. Auf mehr als 100 Spielkarten finden sich rund 1000 Fragen. Jeweils auf der Rückseite steht die Antwort. Ein Beispiel: "Wo in Augsburg trifft man Jim Knopf, Urmel und Kalle Wirsch?" Die Antwort: "In der Augsburger Puppenkiste." 

Zusätzlich gibt es Aktionskarten mit Aufforderungen wie "Finde fünf blaue Gegenstände und lege diese in 30 Sekunden auf den Spieltisch." Andere Karten verraten wiederum spannende Fakten nach dem Motto: "Wusstest du, dass ...?" 

  • Altersempfehlung: ab neun Jahren
  • Dauer: circa 75 Minuten
  • Zahl der Spielerinnen und Spieler: zwei bis vier
  • Genre: Wissens-Quiz

Augsburg 1520 – So reich wie die Fugger

Beim recht komplexen Brettspiel "Augsburg 1520" nimmt jede Spielerin oder jeder Spieler die Rolle der Kaufmannsfamilie Fugger ein. Im 16. Jahrhundert wurde die Familie unter Jakob Fugger zu einer der reichsten der damaligen Zeit. Alle Mitspielerinnen und Mitspieler nehmen also dieselbe Rolle ein und haben einen Haufen Geld. Dieses verleihen sie an fünf weitere prestigeträchtige Personen aus Adelsfamilien oder Königshäusern - zum Beispiel Maximilian oder Philipp. Diese sind auf dem Spielbrett abgebildet. Im Gegenzug bekommen sie verschiedene Privilegien wie Ämter, Wappen, Titel oder Handelsrechte. 

Ziel ist es, sein Geld vor allem bei Auktionen möglichst vorteilhaft einzusetzen und so seinen Einfluss und seine Macht Schritt für Schritt zu vergrößern - in Form von Spielsteinen, Plänen, Karten, Tafeln, Geldscheinen und Ähnlichem. Dabei gibt es verschiedene Strategien und Risiken, die während des Spiels eingeschätzt werden müssen. Nach einer bestimmten Zeit wird beispielsweise der Bau einer Kirche und eines Doms notwendig, um weiterzukommen. Diese müssen in den Finanzplan einbezogen werden. Die Kirche spielt also - wie es der Frühen Neuzeit angemessen ist - ebenfalls eine entscheidende Rolle. 

Lesen Sie dazu auch
  • Altersempfehlung: ab zwölf Jahren
  • Dauer: 25 bis 75 Minuten (je nach Anzahl der Spielerinnen und Spieler)
  • Zahl der Spielerinnen und Spieler: zwei bis fünf
  • Genre: Strategiespiel (Versteigerungsspiel)

Landkreis Augsburg - die Region erkunden

Ein weiteres Quiz-Brettspiel, bei dem es um Augsburg geht, ist - wie der Name unschwer erkennen lässt - das Spiel "Landkreis Augsburg". Zusammen mit dem Maskottchen Zorro, einem Fuchs, erfahren Spielerinnen und Spieler einiges über Geschichte, Kultur, Kunst, Natur etc. in der Region um Augsburg. Dabei wird es teilweise ganz schön spezifisch. Eine Frage lautet beispielsweise, wie der Name des Weihnachtsmarkts am Kloster in Thierhaupten ist (Antwort: Engerlmarkt). 

Das Spiel ist relativ einfach aufgebaut. Es besteht aus einem Brett in Form des Landkreises, durch den man sich durch Ortschaften und entlang von Sehenswürdigkeiten fortbewegt, aus zahlreichen Karten mit Fragen und vier Spielfiguren. Herausgegeben wurde es 2021 vom Landratsamt Augsburg. Landrat Martin Sailer sagte damals, das Spiel halte "die ein oder andere Besonderheit" sowohl für Kenner als auch für Nichtkenner der Region bereit. 

  • Altersempfehlung: ab zehn Jahren
  • Zahl der Spielerinnen und Spieler: zwei bis vier
  • Genre: Wissens-Quiz

Monopoly Augsburg und Monopoly FCA

Für Augsburg gibt es gleich zwei Monopoly: eins über die Stadt, eins über den FC Augsburg. Das Prinzip ist dasselbe wie bei der klassischen Variante von Monopoly: Grundstücke kaufen, Häuser und Hotels bauen, Miete kassieren und schauen, dass man ja nicht im Gefängnis landet. Der einzige Unterschied ist, dass man sich durch Augsburgs Straßen bewegt. Statt der Schlossallee gibt es die Maximilianstraße, statt der Badstraße die Dominikanergasse und statt des Opernplatzes die Annastraße. 

Beim FCA-Monopoly dreht sich natürlich alles um Fußball. Anstelle von Straßen kann man Spieler oder den Aufstieg in eine andere Liga erwerben. Statt Häusern und Hotels baut man Tribünen und Stadien. Und die Aktionsfelder sind mit "Auswärts-" und "Heimspiel" betitelt. 

  • Altersempfehlung: ab acht Jahren
  • Dauer: 90 Minuten oder mehr
  • Zahl der Spielerinnen und Spieler: zwei bis sechs
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.