Newsticker
UN-Generalsekretär Guterres trifft am Donnerstag Selenskyj und Erdogan
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Hotelturm Augsburg wird 50

50 Jahre Hotelturm
01.07.2022

Augsburgs heimliches Wahrzeichen wird 50

Der Augsburger Hotelturm entstand 1972 und bekam schnell den Spitznamen "Maiskolben".
Foto: Silvio Wyszengrad (Archivbild)

1972 bekam Augsburg mit dem Hotelturm ein neues Wahrzeichen. Seitdem hat sich im "Maiskolben" viel verändert.

Als der Augsburger Hotelturm im Jahre 1972 erbaut wurde, gab es sogar ein Lob aus Japan. Unsere Redaktion berichtete damals von einem Vor-Ort-Termin mit Journalisten aus aller Welt. „Auf der Dachterrasse wurden den Zeitungsleuten Sekt und harte Getränke kredenzt“, hieß es in der Augsburger Allgemeinen. Einem gewissen „Mister Yoshimo“ aus Tokio sollen Turm und Aussicht besonders gut gefallen haben. Nachdem er sich in sein Wörterbuch vertieft hatte, soll der Japaner festgestellt haben: „Augsburg serr scheen.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.07.2022

Der Hotelturm wurde liebevoll "Maiskolben" genannt, war und bleibt ein eindrucksvolles Design in der Bauindustrie. Allein das Innenleben wird von den Bewohnern bestimmt.

Permalink
05.07.2022

Interessant wäre hierbei auch zu erwähnen, dass ein größenwahnsinniger Heimleiter aus Aichach (derselbe der auch das Sisi-Schloß Unterwitteslbach jahrelang ohne zu bezahlen benutzt und dabei hohen Schaden angerichtet hat), vom '94 - '97 dort ein betreutes Wohnen für junge Erwachsene eingerichtet hatte. Für junge Menschen, die in seiner Einrichtung teils jahrelang misshandelt wurde. Natürlich konnte er auch dieses Projekt finanziell nicht halten und es haben auch nur sehr wenige Leute dort gewohnt, obwohl er ein ganzes Stockwerk angemietet hatte. Dass in der Zeit zum Glück keiner gesprungen ist, ist für mich bis heute ein kleines Wunder.

Permalink
03.07.2022

Ich weiß zwar nicht , was das 50jährige Jubiläum des Hotelturm mit dem Vernichtungskrieg der Russen gegen die friedfertige Demokratie Ukraine zu tun hat ?
Aber eines steht fest : Der russische Angriffskrieg läuft nicht so , wie Putin und seine Kreml-Mobster es gerne hätten !
Hoffentlich muß Rußland noch viel viel mehr für die von den Russen ausgelöste Schlächterei zahlen !

Permalink
03.07.2022

Mit diesem Thema wollen Sie davon ablenken, dass es im Ukraine-Krieg nicht so läuft wie Sie es gerne hätten. Auch kein Wort zu den unsagbaren Forderungen des Herrn Selensky nach einem Wiederaufbau seines Landes "barrierefrei" und "komfortabel". Sie müssten ja sonst zugeben, dass sein Geisteszustand nur noch mit Drogen erklärt werden kann.

Permalink