Newsticker
Wiederaufbau-Konferenz einigt sich auf sieben Punkte für Ukraine-Unterstützung
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Justiz: Augsburger Labor: Gericht stellt Verfahren gegen Synlab-Verantwortliche ein

Justiz
18.05.2022

Augsburger Labor: Gericht stellt Verfahren gegen Synlab-Verantwortliche ein

Der Konzern Synlab stand im Fokus der Augsburger Justiz.
Foto: Peter Fastl (Symbolbild)

Plus Der Konzern Synlab stand im Fokus der Augsburger Justiz. Die Staatsanwaltschaft wollte mehrere Verantwortliche vor Gericht bringen. Nun gibt es eine neue Entwicklung.

Die Vorwürfe hatten es durchaus in sich. Mehrere frühere und aktuelle Verantwortliche des Augsburger Labordiagnostik-Konzerns Synlab sollten im Zeitraum März 2013 bis Februar 2018 Straftaten begangen haben, so der Verdacht; es ging um Veruntreuung und Vorenthalten von Arbeitsentgelt, also mögliche Schwarzarbeit. Konkret ergaben die Ermittlungen, dass das Labor 35 scheinselbstständige Kurierfahrer für den Transport von Proben eingesetzt und dadurch Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von rund einer Million Euro eingespart haben könnte. Wie berichtet, erhob die Staatsanwaltschaft Augsburg vergangenes Jahr Anklage gegen sechs Manager des Konzerns. Nun allerdings gibt es eine neue Entwicklung: Das Landgericht Augsburg hat das Verfahren eingestellt, zu einem Prozess wird es nicht mehr kommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.