Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Stadt zeigt beim Augsburger Römermuseum einen Hochleistungs-Leerlauf

Stadt zeigt beim Augsburger Römermuseum einen Hochleistungs-Leerlauf

Kommentar Von Eva Maria Knab
04.01.2022

Plus Warum der Augsburgs Kulturreferent engagiert fürs römische Erbe eintritt, die Stadtregierung aber den entscheidenden Schritt nicht tun will.

Kulturreferent Jürgen Enninger steckt in der Zwickmühle. Zwar nimmt man ihm ab, dass er sich ernsthaft darum bemüht, Augsburgs großes römisches Erbe stärker in den Blickpunkt zu rücken. Trotzdem wird er in den kommenden Jahren vor allem auf Nebenschauplätzen unterwegs sein, und das in kleinen Schritten: Einen neuen Stadtrundgang zu erarbeiten, bei dem Funde der Archäologen virtuell gezeigt werden, mag für Schülerinnen und Schüler und den einen oder anderen Touristen ganz nett sein. Ein Ersatz dafür, die echten Römerschätze aus der über 2000-jährigen Stadtgeschichte zu zeigen, ist er nicht. Das gleiche gilt für die Mini-Ausstellung zur Römerzeit im Zeughaus. Schön, wenn dieses Interimsangebot nach vielen Jahren mal wieder aufgefrischt werden soll. Ein Dauer-Ersatz fürs seit fast zehn Jahren geschlossene Römische Museum in der Dominikanerkirche am Predigerberg kann es nicht sein. Doch genau darauf läuft es hinaus.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.