Konzert

12.09.2018

Biotop der Instrumente

Die Türkheimer Familie Günther schöpft in St. Ulrich musikalisch aus dem Vollen

Violine, Viola und Cello, Querflöte und Traversflöte, Klarinette, Posaune und Horn, schließlich auch Klavier – die Familie Günther aus Türkheim kann musikalisch aus dem Vollen schöpfen. In einem solchen Biotop der Instrumente, in dem Musik allgegenwärtig ist wie die Luft zum Atmen, stoßen die begeistert-neugierigen Bläser und Streicher der Günthers auf unterschiedlichste Werke.

Da kommt es neben den „Hits“ aus Barock, Klassik und Romantik zu Entdeckungen. Dies boten drei junge Talente der Familie, Lisa Maria (Violine), Benedikt (Horn), Michael (Cello), alle bei „Jugend musiziert“ erfolgreich, am Montagabend in knackigen „30 Minuten Musik“ – die evangelische St.-Ulrichskirche war wieder bestens gefüllt.

Arcangelo Corelli zu Beginn stand für die barocke Tradition. Die berühmte Sonate „La Follia“ falteten Lisa Maria und Michael Günther geschliffen und klar im Raum aus. Die teils metrisch fast sachlich scharf abgezirkelten Passagen, dann aber der Kontrast der irrwitzig beschleunigten („Follia“) Teile wurden überzeugend verzahnt. Das Hin und Her von Hauptstimme und harmonischer Grundlinie kam zwischen Violine und Cello mit ruhiger Kraft, aber auch natürlichem Temperament.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Rarität war das Trio Nr. 1 F-Dur des Elsässers Jacques Widerkehr (1759–1823). Hornist Benedikt kam hinzu. Im Original als reines Bläserwerk waren für Flöte und Fagott jetzt Geigerin Lisa Maria und Cellist Michael zur Stelle. Widerkehr, der in Straßburg bei Franz Xaver Richter sein Handwerk lernte und auch von Adolphe Adam Unterricht gehabt haben soll, führt mit eigenwilligen harmonischen und gestischen Verläufen die klassische Herkunft in romantisch-expressive Bereiche. Fast unmerklich changieren die Nuancen in Hell und Dunkel, Dur und Moll. Die Streicher betonten hier eine gewisse rätselhafte Aura. Den herzlichen Beifall quittierte das Trio mit den köstlich einfachen Märchenbildchen des Österreichers Karl Komzák.

Nächster Termin Am Montag, 17. September, 19 Uhr, konzertiert in der Basilika St. Ulrich und Afra die Organistin Sul Bi Yi der Wallfahrtskirche Andechs.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20new3.tif
Sinfoniekonzert

Dvoraks Tänze der Heimat in der Neuen Welt

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket