Newsticker
Söder: Bayern will Maskenpflicht im Unterricht nach den Ferien wieder einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Forschung: Leopold, das wichtige Bindeglied

Forschung
13.09.2019

Leopold, das wichtige Bindeglied

Leopold Mozart 1756 im Titel seiner Violinschule.
Foto: Bibliotheca Mozartiana

Erich Broy hat die Kompositionsmethoden von Mozart dem Älteren untersucht

Man muss kein Prophet sein, um schon jetzt, nachdem zwei Drittel des Leopold-Mozart-Jubiläumsjahrs vergangen sind, die These zu wagen, dass auch nach dem Ende der Belobigungen zum 300. Geburtstag das Naserümpfen über den Komponisten weitergehen wird. Der Impuls, die Musik des Vaters mit derjenigen seines Sohnes Wolfgang zu vergleichen, scheint nicht abzuflauen. Ein Kurzschluss, wie vor über drei Jahrzehnten schon der große Mozartforscher Wolfgang Plath konstatiert und zu bedenken gegeben hat, dass durch einen Fall wie den der „Lambacher Sinfonien“ – die deutlich komplexere der beiden stammt eben nicht, wie ursprünglich angenommen, vom Sohn, sondern vom Vater – der „Negativ-Mythos von Leopold Mozart, dem nur mediokren Komponisten, zumindest stark erschüttert“ sein müsste. Was sich, so Plath, beim Hören der Musik der Mozarts mitteile, sei eben keinesfalls nur das Gefälle zwischen Talent und Genie, sondern vor allem der „historische Unterschied“.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.