Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Gedenken: Zum 50. Todestag: Karl Kunz, ein Einzelgänger der Moderne

Gedenken
10.05.2021

Zum 50. Todestag: Karl Kunz, ein Einzelgänger der Moderne

„Der Schiffbrüchige“, ein 1942 trotz Malverbot begonnenes Ölbild, ist thematisch wie stilistisch eine typische, auch selbstreflexive Arbeit von Karl Kunz.
Foto: Wolfgang Kunz

Plus Eine Berliner Ausstellung ehrt den Augsburger Maler Karl Kunz zu seinem 50. Todestag. Dessen gesamtes Frühwerk wurde in der Augsburger Bombennacht zerstört.

„Lebenszeichen von Karl Kunz aus Augsburg.“ Das klingt seltsam als Beginn eines Beitrags zum 50. Todestag. Dennoch macht es Sinn, verliefen Leben und Schaffen dieses 1905 geborenen Künstlers doch weithin im Verborgenen, im Privaten. Zeichen setzten wenige Erfolge der frühen Nachkriegszeit, vor allem 1954 die Teilnahme an der Biennale in Venedig, oder 1969 der späte Ehrenaufenthalt in der Villa Massimo in Rom. „Lebenszeichen von . . .“ war auf einer Postkarte für Kriegsgeschädigte vorgedruckt, ferner „Datum“ (hier: „27.II.44“) und „Inhalt“ (hier: „Alles restlos vernichtet. Ilse und Kinder in Bonstetten. Habe nichts mehr. Kunz“).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.