Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Rüge wegen Spendenaktion: Musiker klagt gegen Intendant

Staatstheater Augsburg

27.07.2020

Rüge wegen Spendenaktion: Musiker klagt gegen Intendant

Eine Spendenaktion des Orchestervorstandes der Augsburger Philharmoniker (Bild) ist der Anlass der Auseinandersetzung.
Bild: Mercan Fröhlich (Archiv)

Weil sie eine Corona-Spendenaktion ohne Absprache organisiert hatte, wurde eine Philharmonikerin vom Intendanten gerügt. Nun treffen sich beide vor dem Arbeitsgericht.

Der Streit um die Ermahnung einer Konzertmeisterin des Augsburger Staatstheaters durch den Intendanten nach einer Corona-Spendenaktion wird am Montag vor dem Arbeitsgericht in Augsburg verhandelt.

Agnes Malich

Das Gericht will in einer Güteverhandlung zunächst versuchen, eine einvernehmliche Einigung der Parteien zu erzielen. Die Musikerin der Augsburger Philharmoniker hatte mit Unterstützung der Deutschen Orchestervereinigung Klage eingereicht, weil sie sich durch eine Rüge ungerecht behandelt fühlt.

Philharmonikerin klagt gegen Staatstheater-Intendant: Streit vor dem Arbeitsgericht

Hintergrund des Rechtsstreits ist eine Spendeninitiative, bei der sich die Konzertmeisterin mit Kollegen aus dem Orchester in der Corona-Krise für die freie Kulturszene in Augsburg eingesetzt hat. Intendant André Bücker betont, dass es bei der Ermahnung der Mitarbeiterin nicht um die Sammlung an sich gehe.

André Bücker

Es gehe um die Art und Weise. Ihn hat gestört, dass die Konzertmeisterin Kooperationen mit Institutionen angekündigt habe, ohne dies mit der Theaterleitung abzusprechen. Die Ermahnung betrachtet er nur als eine Kritik an einer Beschäftigten, die möglich sein müsse.

Die Orchestervereinigung wirft hingegen dem Theaterchef vor, das ehrenamtliche Engagement der Konzertmeisterin blockieren zu wollen. Bei der Spendenaktion waren mehrere 10.000 Euro für Augsburger Kulturinitiativen zusammengekommen. (dpa/lby)

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

27.07.2020

Herr Bücker geht hier zu weit. 321 Millionen werden für das Staatstheater verpulvert und die freie Kulturszene geht leer aus.
"You Never Walk Alone" war sowieso eine derart lächerliche Aktion und als ich damals das Vorlagenvideo gesehen habe, brach nicht nur ich in Gelächter aus. "You never Walk along" hat die Vorsängerin gesungen. Da haben wir als United Stars Augsburg innerhalb von 2 Wochen wesentlich besser agiert.

Lieber Herr Bücker, seien Sie auf einen Shitstorm gefasst. Grüße von der freien Kulturszene.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren