Newsticker
Ukraine wirft Russland Beschuss des AKWs Saporischschja vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Feuilleton regional
  4. Stadtgeschichte: "Wege der Erinnerung" zeigen, wo Holocaust-Opfer in Augsburg lebten

Stadtgeschichte
28.07.2021

"Wege der Erinnerung" zeigen, wo Holocaust-Opfer in Augsburg lebten

Eine neue Broschüre dient als Wegweiser zu Wohn- und Gedenkorten in Augsburg, unter anderem die Halle 116.
Foto: Annette Zoepf

Plus Es gibt viele Möglichkeiten, an die Verfolgten der Nazi-Diktatur zu erinnern. Mit einer neuen Broschüre können Interessierte Augsburg auf den Spuren der Opfer erkunden.

Seit nahezu zehn Jahren setzen sich ErinnerungsWerkstatt und Stolperstein-Initiative dafür ein, an Augsburger Opfer der Nazi-Diktatur zu erinnern und dies im Weichbild der Stadt auch sichtbar zu machen. Über 30 Stolpersteine und zwei Dutzend Erinnerungsbänder machen darauf aufmerksam, wo in Augsburg Menschen gelebt haben, die von den Nationalsozialisten geächtet, verfolgt, vertrieben und ermordet wurden – wegen ihres Glaubens, ihrer politischen Haltung, ihrer Zugehörigkeit zu einer kulturellen Minderheit, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres Gesundheitszustands. Das Online-Gedenkbuch vermittelt ihre Lebensgeschichten. Nun haben die beiden Initiativen ein weiteres Medium entwickelt, mit dessen Hilfe man den Spuren der Opfer folgen kann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.