Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"

Spenden

17.01.2019

Stricken für Arme und Wohnungslose

Die Bastelgruppe der Domsenioren strickte ein Jahr lang und spendete den Verkaufserlös dem Förderverein Wärmestube.
2 Bilder
Die Bastelgruppe der Domsenioren strickte ein Jahr lang und spendete den Verkaufserlös dem Förderverein Wärmestube.
Bild: Förderverein

Die Domsenioren erwirtschafteten 5000 Euro mit Handarbeiten. Von anderen Aktionen profitieren Kinder und Jugendliche

Rund um Weihnachten wird besonders deutlich, dass es viele Menschen gibt, denen es weniger gut geht. Es gibt aber auch Menschen, die ihnen mit Spenden helfen, wie diese Beispiele zeigen.

Jugend- und Familienhilfe Hochzoll Für die Kinder und Jugendlichen des Kinderheims Hochzoll stand eine große Geschenkübergabe auf dem Programm. Zum siebten Mal machte es der Verein Kinderweihnachtswunsch möglich, dass jedem Kind sein persönlicher Herzenswunsch erfüllt werden konnte. In diesem Jahr gingen insgesamt über 280 Wünsche in Erfüllung.

aus Stadt und Umland wurden am Heiligabend vom Vorsitzenden Roland Wegner und Geschäftsführer Konrad Harle der V-Partei³ zum Weihnachtsessen eingeladen. Unterstützt wurden sie von Munir Kusanc, dem Besitzer des Veganrestaurants Mom’s Table. Vorausgegangen war eine Diskussion über die Aktion von Sänger Frank Zander, der in Berlin Obdachlosen Gänsebraten servierte. Die vegane V-Partei³ startete einen Spendenaufruf und konnte mit einem Erlös von 1283 Euro ihr Vorhaben in die Tat umsetzen.

Von Skihandschuhen über Kopfhörer bis hin zur Kuscheldecke: Mit Aufmerksamkeit und viel Mühe erfüllten die Spender, Freunde und Förderer auch diese Weihnachten die Wünsche der Mädchen und Jungen der Jugendhilfeeinrichtung. Der Verein Kinderweihnachtswunsch überbrachte den Mädchen und Jungen aller stationären Gruppen ihre persönlichen Wunschgeschenke und zusätzlich für die jeweilige Wohngruppe noch Gutscheine für einen gemeinsamen Besuch im Kletterwald oder im Erlebnis-Schwimmbad. Im Rahmen der Wunschbaumaktion des Real-Marktes konnten Kunden Kinder aus sozial benachteiligten Familien beschenken. Schon bald waren fast alle 40 Zettel der EvKi-Kinder abgepflückt, die restlichen Wünsche übernahmen die Real-Mitarbeiter selbst. Mit 90 Geschenkbeuteln erschien der Weihnachtsmann der Dethleffs Family Stiftung Isny.

Die Bastelgruppe der Domsenioren strickte das ganze Jahr über jeden Dienstag für ihren Stand auf dem gemeinnützigen Weihnachtsmarkt. Dort verkauften sie ihre Erzeugnisse und erwirtschafteten 5000 Euro Reinerlös. Dieses Geld übergaben die Frauen jetzt dem Förderverein Wärmestube, der sich um arme und wohnungslose Menschen kümmert. „Mit großer Hochachtung ziehe ich meinen Hut vor Ihnen allen“, meinte Vorsitzender Hans Stecker.

Der Verein Lohnsteuerberatung/Hilfe e. V. Schwaben wurde nach 42 Jahren seines Bestehens nun aufgelöst. Laut Vereinssatzung musste das Vermögen an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden. Und so kam es, dass Liquidator Siegbert Höllwart einen Scheck mit der Summe von 9000 Euro an Prof. Michael Frühwald, Chefarzt der I. Klinik für Kinder und Jugendliche der Kinderklinik Augsburg | Mutter-Kind-Zentrum Schwaben, überreichte. Denn begünstigt wird in diesem Fall das Schwäbische Kinderkrebszentrum, das Frühwald leitet. „Wir hoffen, damit einen kleinen Beitrag für diese Kinder leisten zu können“, sagte Höllwart bei der Spendenübergabe. Spenden wie diese machen es möglich, weiter gegen den Krebs bei Kindern zu forschen. (carst/bau)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren