Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Tuiachs Thesen: Kolumne: Ist das Schreiben eines Briefs etwas Ungezogenes?

Tuiachs Thesen
21.03.2019

Kolumne: Ist das Schreiben eines Briefs etwas Ungezogenes?

Der Kabarettist Silvano Tuiach ist ein passionierter Briefeschreiber und bekommt langsam das Gefühl, dass das nicht mehr zeitgemäß ist.

In einer Ausgabe unserer Zeitung wurde unlängst getitelt: „Der Brief verschwindet“ und die Meinung geäußert, dass heute kein Mensch mehr einen handgeschriebenen Brief bekommt. Keine ganz falsche Beobachtung. Aber an mir liegt es nicht. Also, ich schreibe täglich circa fünf handgeschriebene Briefe an Freunde, Bekannte und an Geschäftspartner, wenn man das als typischer „Freelancer“ so sagen kann. Beschwert darüber hat sich bis heute kaum ein Adressat, auch wenn meine Handschrift eine sogenannte Ärzteklaue ist. Ich bin überzeugt, dass mein Kommunikationsverhalten durchaus eine Art ist, die den Adressaten ernst nimmt. Aber dennoch weiß ich, dass dies ein anachronistisches Unterfangen ist, eine nicht mehr zeitgemäße Form von Kommunikation.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.