1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. ATP-Tour macht in Augsburg Station

Tennis

01.04.2019

ATP-Tour macht in Augsburg Station

Die Anlage des TC Augsburg wird Anfang August Schauplatz der Schwaben Open. Es geht um 50000 Dollar Preisgeld.
Bild: Ulrich Wagner

Im August geht es auf der Anlage des TC Augsburg bei den Schwaben Open um rund 50000 Dollar Preisgeld und 80 Weltranglistenpunkte. Nur die BMW Open sind größer

Für Jakob Schweyer ist Stillstand Rückschritt. Nicht nur in seinem Beruf als Sales-Manager beim Software-Giganten SAP schiebt der 60-Jährige immer wieder neue Projekte an, motiviert seine Mitarbeiter zu Höchstleistungen. Auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des TC Augsburg kennt er nur eine Maxime: Es muss vorwärtsgehen.

Manchmal scheint es, als würde er damit viele Mitglieder in dem traditionsreichen Tennisklub fast schon überfordern, dass sie seinem Tempo kaum Schritt halten können. So ließ er auch beim millionenschweren Projekt Neubau einer Sechsfach-Tennishalle trotz aller Hindernisse, Widerstände und Rückschläge nicht locker. Jetzt kann er auf der Jahreshauptversammlung, die heute in der TCA-Gaststätte stattfindet, berichten, dass der Abriss der alten maroden Hallen demnächst beginnt. Der ambitionierte Zeitplan sieht vor, dass pünktlich zur neuen Wintersaison die neue Halle stehen soll. Eine Aufgabe, die alleine schon reichen müsste, die Führungsebene des Vereines auszulasten.

Auf sportlicher Ebene starten die TCA-Männer in dieser Saison nach dem Aufstieg auch noch in der Regionalliga, was auch Mehrarbeit bedeutet. Und weil dies alles noch nicht reicht, hat Schweyer gleich noch ein Tennisevent auf seine Anlage geholt, das sich sehen lassen kann: Anfang August (gespielt werden soll vom 5. bis zum 11. August) macht die ATP-Challenger-Tour auf der TCA-Anlage Station. Es wird Weltklasse-Tennis in Augsburg präsentiert. Denn neben rund 50000 Dollar Preisgeld, werden auch 80 Weltranglistenpunkte vergeben. Welche Spieler in dem 48 Teilnehmer starken Profi–Feld nach Augsburg kommen werden, steht jetzt noch nicht fest.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zum Vergleich: Beim ITF-Turnier in Friedberg, das in der Vergangenheit das höchstdotierte in der Region war, wurden gerade einmal 10000 Dollar ausgespielt.

In Bayern haben nur die BMW Open, die zur ATP-World-Tour zählen, einen höheren Status. Die Challenger–Tour bildet den Unterbau der ATP-World-Tour.

„Was für ein Jahr für den TCA. Neben unserem Hallenbau freuen wir uns auf einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des TCA. Es ist ein Turnier auf höchstem sportlichen und gesellschaftlichen Niveau. Wir freuen uns, diese einmalige Gelegenheit nutzen zu können“, jubilierte dann auch Jakob Schweyer.

Möglich gemacht hat diesen Coup die Veranstaltungsagentur isarOne GmbH, die mit diesem Turnier von Großhesselohe nach Augsburg umzieht: Aus den Isar Open werden die Schwaben Open. Warum erklärt Gesellschafterin Alessandra Trenkle: „Großhesselohe ist in die Bundesliga aufgestiegen und da kollidieren die Termine. Wir brauchen aber einen Verein, der mit ganzer Kraft hinter diesem Turnier steht: Der TCA bietet dafür ideale Voraussetzungen.“ Die ATP hat die TCA-Anlage am Siebentischwald bereits abgenommen.

Aber nicht nur der TCA sitzt mit im Boot. Trenkle war es wichtig, dass auch die anderen wichtigen Tennisvereine aus der Region involviert sind. „Wir wollen das ganze Netzwerk nützen, um eine tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen.“ Zwei Wochen wird die große Tenniswelt in Augsburg Station machen. Der TCA rechnet mit mehreren tausend Zuschauern, die Anlage wird umgebaut, es wird ein vorübergehend ein neuer Center-Court errichtet. Beim TCA rührt sich was.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren