1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Abwehrspieler nicht immer auf Ballhöhe

FCA-Einzelkritik

12.08.2019

Abwehrspieler nicht immer auf Ballhöhe

Die Abwehrspieler Marek Suchx (links) und Mads Pedersen (rechts) wirkten gegen Verl in etlichen Situationen unsicher.
Bild: kolbert-press

Bei der Pokal-Blamage zeigt sich die Defensive des FC Augsburg anfällig. Entsprechend fällt die Bewertung einiger Profis beim Auftritt in Verl aus

Das war ein heftiger Rückschlag vor der neuen Bundesliga-Saison. Vor der Partie am Samstag bei Borussia Dortmund erlebte der FC Augsburg in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ein Debakel und unterlag beim Regionalligisten SC Verl mit 1:2. Nachfolgend die Einzelkritik:

Der neue Keeper hatte einige gute Situationen und parierte auch stark vor dem Eigentor. Allerdings unterlief ihm auch in der Anfangsphase ein leichter Fehler. In der zweiten Hälfte hatte er Glück, dass der Schiedsrichter vor einem Foulspiel ein Handspiel eines Verlers ahndete. \u0009Note 3,5

Das Bemühen war ersichtlich, allerdings war das definitiv zu wenig. Auch seine Sprints in die gegnerische Hälfte verliefen oft im Sande. \u0009Note 5

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vielleicht noch der auffälligste Abwehrspieler. Jedenfalls versuchte Rieder vieles und setzte auch einige Akzente nach vorne. So z.B. als er in der Nachspielzeit noch die Chance auf den Ausgleich hatte. \u0009Note 4,5

Eine ganz schwache Vorstellung des Tschechen. Nicht nur, weil er den Ball zum 1:0 ins eigene Netz abfälschte. Machte insgesamt eine unsichere Partie und hatte gegen Verls Stürmer selten ein Mittel parat. \u0009Note 5,5

Der Däne war an diesem Tag keine Bereicherung für seine Mannschaft. Pedersen produzierte Fehlpässe, zudem fehlte ihm Durchsetzungsvermögen. So wird es schwer mit einem Stammplatz. Wurde nach 63 Minuten ausgewechselt. \u0009Note 5,5

Der Kapitän war zumindest in kämpferischer Hinsicht auf der Höhe. Versuchte immer wieder, das Spiel anzutreiben, allerdings tauchte auch er in den ersten 20 Minuten ab. \u0009Note 4,5

Ähnlich wie Baier. Kämpfte viel und versuchte sich gegen die Niederlage zu stemmen. Doch letztlich fehlte auch ihm das Durchsetzungsvermögen. Note 4,5

In der ersten Hälfte war vom Stürmer so gut wie nichts zu sehen. Nach dem Wechsel kam Hahn besser in die Partie und war noch an einigen guten Aktionen beteiligt. Aber auch von ihm darf man sich mehr erwarten. Verwandelte noch einen Foulelfmeter. \u0009 Note 4,5

War nach seiner Auswechslung in der 63. Minute stocksauer. Und sogar ein bisschen mit Recht. Denn Gregoritsch war bis zur Auswechslung der auffälligste Spieler im Sturm. Natürlich nicht gut, aber auch nicht ganz schlecht. \u0009Note 4

Vielleicht muss man bei ihm noch etwas nachsichtig sein. Er spielte noch lange nach Saisonschluss bei der deutschen U-21-Nationalmannschaft. An diese Form konnte Richter in Verl bei weitem nicht anknüpfen. \u0009 Note 4,5

Er war der Star der Vorbereitung, konnte das aber in Verl nicht zeigen. Spielte etwas ungestüm und etwas einfallslos. In der Schlussphase hätte er noch eine Tormöglichkeit gehabt. Note 5

(63. für Pedersen): Hatte durchaus seinen Anteil, dass der FCA zumindest in der Schlussphase noch am Drücker war.

(63. für Gregoritsch): Auch er war noch eine ganz gute Option. Allerdings spielt er manchmal etwas leichtsinnig.

Es werden nur Spieler benotet, die mindestens 30 Minuten im Einsatz waren. \u0009 Wolfgang Langner

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren