1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Augsburger Panther brauen ihr eigenes Bier

AEV

28.08.2012

Augsburger Panther brauen ihr eigenes Bier

Panther als Hobby-Braumeister (von links) am Maischebottich: Michael Bakos, Mario Valery-Trabucco, Maximilian Schäffler sowie die Bakos-Söhne Leon und Timo.
2 Bilder
Panther als Hobby-Braumeister (von links) am Maischebottich: Michael Bakos, Mario Valery-Trabucco, Maximilian Schäffler sowie die Bakos-Söhne Leon und Timo.
Bild: Ulrich Wagner

Nach dem harten Trainingslager, entspannen die Augsburger Panther - oder aber sie brauen ihr eigenes Bier.

Der Termin in der Brauerei Riegele gehört für die Panther schon zum traditionellen Saisonvorprogramm. Der Eishockey-Erstligist hat als einziger DEL-Verein ein eigenes Bier (Panther Pur) – dunkel, kräftig und nur im Curt-Frenzel-Stadion erhältlich. Am Montag versuchen sich Verteidiger Michael Bakos und die Angreifer Mario Valery-Trabucco und Maximilian Schäffler als Hobby-Braumeister. Biersommelier Sebastian Priller weiht die Puckprofis in die Geheimnisse seiner Branche ein und präsentiert das neue grüne Aufwärmtrikot, das wie in den vergangenen Jahren der 20-jährige Benny Goldhacker gestaltete.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vorbereitung positiv

Bei den Panthern ist fast alles im grünen Bereich. Nach drei Siegen in vier Testspielen zieht der 100-fache Nationalspieler Michael Bakos ein positives Fazit. „Wir können mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden sein“, meint der Abwehrspieler, der nach Stationen in Mannheim, Ingolstadt und Straubing zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. „Management, Fans, Medien – alles ist schon sehr vertraut“, fühlt sich Bakos nicht als einer von sieben Neu-Panthern. Zum Brauereibesuch hat er seine beiden Söhne Timo und Leon mitgebracht.

Sommer als Experimentierzeit

Der Kanadier Mario Valery-Trabucco war bereits vergangene Saison in Augsburg tätig und mit 19 Toren einer der treffsichersten Stürmer. „In der neuen Runde will ich noch erfolgreicher sein“, hat sich der Angreifer vorgenommen. Trainer Larry Mitchell hat ihn am Wochenende in Dornbirn (4:2) und Füssen (8:2) an der Seite von John Zeiler und Peter Flache aufgeboten. „Es war natürlich hart für mich, dass ich nicht mehr mit Brian Roloff und Sergio Somma zusammenspiele. Das hat im Winter sehr gut funktioniert. Aber es ist logisch, dass der Trainer in der Vorbereitung neue Varianten ausprobieren will.“ Sommer ist Experimentierzeit. Valery-Trabucco betont den Teamgedanken. „Es geht um die Position, in der ich der Mannschaft am meisten helfen kann.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Augsburger Panther brauen ihr eigenes Bier
22 Bilder
Die Panther 2012 in der Einzelkritik
Bild: Xaver Habermeier

Nach dem Brauereitermin hat er nur einen Wunsch. „Schlafen.“ Das zweiwöchige Trainingslager war sehr anstrengend. Auch Neu-Torhüter Patrick Ehelechner hat für den freien Montag „Ausspannen“ vorgesehen. Sein Fazit nach den ersten Testspielen. „Die Absprachen mit den Verteidigern klappen schon recht gut.“

Stürmer T. J. Trevelyan verbringt seinen freien Montag überwiegend in Arztpraxen. Der Kanadier war am Sonntag in Füssen vorzeitig ausgeschieden. Nach einer Computertomografie kann Mannschaftsarzt Dietmar Sowa Teilentwarnung geben. Knochen und Kapsel am rechten Hüftgelenk von Trevelyan sind unbeschädigt. „Aber der Muskelfaserriss erfordert wahrscheinlich eine Pause von rund drei Wochen“, sagt der Mediziner. Damit ist fraglich, ob Trevelyan im ersten DEL-Spiel der Panther am 16. September bei den Iserlohn Roosters wieder fit sein wird. Verteidiger Daryl Boyle soll nach seiner Knieprellung demnächst wieder ins Training einsteigen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren