1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Bei Göggingen zeigt sich ein Kräfteverschleiß

Handball

08.02.2018

Bei Göggingen zeigt sich ein Kräfteverschleiß

Männer-Team des TSV kassiert mit nur neun Spielern eine bittere Heimniederlage gegen den SC Kissing

Neun Feldspieler und ein Torwart – mehr Personal stand Trainer Florian Pfänder für das Heimspiel gegen den SC Kissing nicht zur Verfügung. Doch den dünnen Kader wollte Pfänder nicht gelten lassen als Grund für die enttäuschende 24:27-Niederlage. „Wir waren phasenweise zu unkonzentriert, die Einstellung hat nicht zu hundert Prozent gestimmt, so gewinnst du nicht gegen Kissing“, ärgerte er sich über den unnötigen Punktverlust. Gestört hat ihn dabei vor allem die schwache Leistung in der Abwehr, sonst der zuverlässigste Part im Gögginger Spiel. Spielertrainer Dominik von Petersdorff pflichtete ihm bei: „27 Gegentore waren einfach zu viele heute.“

Bis zur 20. Minute (9:9) war die Partie noch völlig ausgeglichen – es folgte eine kurze Schwächephase der Hausherren, in der Kissing sich eine kurzzeitige Drei-Tore-Führung (9:12) herausspielen konnte. Doch zur Pause waren die Gögginger schon wieder bis auf ein Tor zurück dran und hatten eigentlich alle Möglichkeiten, das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Die Gäste erwischten allerdings den besseren Start in die zweite Hälfte und hatten sich in der 39. Minute auf vier Tore abgesetzt (14:18). Göggingen ließ sich davon erst mal nicht aus dem Konzept bringen, spielte geduldig weiter und belohnte sich in der 53. Minute dafür mit dem Ausgleichstor durch Michael Müller zum 22:22. In der Schlussphase machten sich dann leider doch der Kräfteverschleiß und die mangelnden Wechseloptionen aufseiten der Gastgeber bemerkbar. „Wir haben gerade zum Ende hin zu viele Fehler gemacht, unsere Abschlüsse waren nicht mehr platziert genug und die Absprachen zwischen Abwehr und Torwart haben nicht gestimmt“, fasste von Petersdorff die Schwachpunkte im Gögginger Spiel zusammen.

Ein wenig scheint es dem TSV doch an Motivation zu fehlen, seit der Aufstieg außer Reichweite gerückt ist. Doch das wollen die Trainer wieder ändern: Am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, erwarten sie sich auswärts beim TSV Bobingen einen konzentrierteren – und am Ende auch erfolgreicheren – Auftritt ihrer Mannschaft. Das wird allerdings alles andere als einfach, wie von Petersdorff weiß: „Bobingen hat nach dem Sieg gegen Tabellenführer Haunstetten II natürlich Oberwasser, das wird eine ziemliche Herausforderung für uns.“ (bale)

Göggingen Nissen; Thoms (1), Zanker (2), Müller M. (4), Greving (3), von Petersdorff (2), Schupp (8/2), Ranz (4), Müller F., Kreutz.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20leit45640(1).tif
Schach

BCA überholt den FC Bayern München

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!